Ostern im Allwetterzoo:

Blühende Bäume, zahlreiche Jungtiere, clevere Störche und süße Überraschungen

Im Allwetterzoo Münster freuen sich nicht nur die Besucher über den zeitigen Frühling mit blühendem Flieder und knospenden Kastanienbäumen. Auch vielen Tieren kommt die frühe Wärme sehr gelegen, den vier Zebrafohlen beispielsweise, die seit März geboren wurden. Sie genießen inmitten der Herde die Aprilsonne und tollen über das Afrikapanorama. Hoch über den Huftieren haben zwei Weißstorch-Paare ihre Horste. Sie und ihre zahlreichen Artgenossen kehrten schon vor Wochen aus den Winterquartieren in den Zoo zurück und bebrüten nun ihre Gelege.
Im Allwetterzoo hat es in den letzten Wochen in vielen Bereichen Nachwuchs gegeben, bei den Keas beispielsweise. Die Küken verlassen ihre Brutröhre immer öfter und spielen miteinander. Auch andere Jungtiere genießen die Sonne in ihren Freianlagen, etwa der Nachwuchs bei Löwenaffen und Zwergseidenäffchen, die Drillinge der Erdmännchen, die drei jungen Gorillas Thabo, Demba und Jamila oder das Orang-Utan-Mädchen Niah. Das einjährige Nashornkalb Eno hat mittlerweile seine „Tante“ Vicky kennen gelernt. Eno hat sich genauso prächtig entwickelt wie die ebenfalls einjährige Giraffe Nala und die fünf Gepardjungen, die im April 2013 auf die Welt kamen.

Im Kinder- und Pferdepark tragen die Trampeltiere zwar noch ihr Winterfell. Sehr bald verlieren sie es aber in dicken Placken – und haben überhaupt nichts dagegen, wenn die Weißstörche die Wolle zum Auspolstern ihrer Horste stibitzen. Auch die Dohlen haben die Vorteile der Kamelwolle entdeckt: Die in Scharen im Zoo lebenden Rabenvögel sind häufig dabei zu beobachten, wie sie auf dem Rücken eines Kamels oder auch eines Urwildpferdes sitzen und mit dem Schnabel das Winterfell ausrupfen, damit es in ihren Nestern warm und weich ist.

Zu Ostern gibt auch einen „süßen“ Tag: Am Sonntag, 20. April, verteilen Riesenesel Fridolin und der Zoo-Osterhase leckere Schokoladeneier an alle kleinen Besucher.

Die Beiden sind ab 11 und ab 14 Uhr für jeweils etwa eine Stunde im Zoo unterwegs.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar