Spannende Workshops und Aktionen in den Ferien

Montag beginnen die Sommerferien – sechs Wochen, die für Kinder und Jugendliche61944 häufig ganz schön lang werden können. Abhilfe schaffen die Freizeitangebote des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die versprechen, der Sommer wird abwechslungsreich.

Ganz im Zeichen der Dinosaurier stehen die Angebote in den Sommerferien im LWL-Museum für Naturkunde und seinem Planetarium.

Los geht es in den Sommerferien mit einem Angebot für Kinder und deren Eltern. Die Kleinen gehen mit den „Dinosaurier-Detektiven“ auf Spurensuche. Gleichzeitig bekommen die Eltern eine Führung durch die Dinosaurier-Ausstellung. Am Dienstag (12.7.) und Dienstag (2.8.) um 15 Uhr sowie am Donnerstag (21.7.) und Donnerstag (18.8.) um 11 Uhr können Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern jeweils eine Stunde den Dinos auf die Spur gehen.

„Was macht der Dino im Hühnerstall?“ fragen sich die Teilnehmer ab acht Jahren im museumspädagogischen Angebot am Donnerstag (14.7.) und Donnerstag (11.8.) um 11 Uhr sowie am Dienstag (26.7.) und Dienstag (16.8.) um 15 Uhr. Bei der Herstellung von Federabdrücken erfahren sie in den zwei Stunden, ob es sich um einen Aprilscherz oder eine sensationelle Nachricht handelt.

61945„Dinosaurierfossilien – vergrabene Schätze“ stehen im Mittelpunkt des Programms, das sich unter anderem mit der Herstellung von Abgüssen eines echten Fossils beschäftigt. Die Kinder ab sechs Jahren können am Dienstag (19.7.) und Dienstag (9.8.) um 15 Uhr sowie am Donnerstag (28.7.) und Donnerstag (4.8.) um 11 Uhr für jeweils zwei Stunden eintauchen in die Geheimnisse der Dinosaurierfossilien.

Der „Werkstattnachmittag-Dinosaurier“ am Samstag (6.8.) bietet um 14.30 Uhr ein Programm für die ganze Familie. Kinder ab sechs Jahren aber auch Erwachsene können auf spielerische Weise nicht nur alte und neue Dinosaurier, sondern auch verschiedene Fossilientypen kennen lernen.

In der „Mikroskopierwerkstatt“ können sich Kinder ab zehn Jahren drei Tage lang (2.8.-4.8.) mit der Arbeit am Lichtmikroskop und der Herstellung von Präparaten vertraut machen. Die Kinder entdecken, was mit dem bloßen Auge kaum erkennbar ist. Beginn: 14.30 Uhr – Kosten: acht Euro inklusive Museumseintritt.

Die öffentlichen Sonntagsführungen behandeln zwischen dem 17.7. und dem 21.8. ebenfalls das Thema Dinosaurier. Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr. Interessierte erfahren, warum Vögel Dinosaurier sind und warum Westphaliasaurus wiederum kein Dino ist.

Auch das Planetarium bietet in seinen beiden naturkundlichen Shows ein passendes Programm an. Von Dienstag (12.7.) bis Dienstag (23.8.) können Erwachsene und Kinder ab acht Jahren jeweils um 16 Uhr bei den Shows „Dinosaurier und das Abenteuer des Fliegens“, jeweils mittwochs und freitags, sowie bei „Rätsel des Lebens – Darwins große Reise“, immer dienstags und donnerstags, eintauchen in die Urzeit oder mit Darwin die Welt erkunden. Das Ferien-Angebot des Museums: Wer eine Museums-Eintrittskarte kauft, kann für einen Euro Aufpreis eine der beiden naturkundlichen Shows im oben genannten Zeitraum besuchen.

Sofern nichts anderes angegeben, ist die Teilnahme an den Aktionen und Führungen kostenfrei. Nur der Museumseintritt ist zu entrichten. Anmeldung erforderlich unter Tel. 0251.591-6050.

Weitere Informationen unter http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster: Teamwork und Medienkunst

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster veranstaltet in den Sommerferien zwei Workshops für Jugendliche ab 13 Jahren:

Unter dem Titel „DIY-Zine“ kreieren die Teilnehmer von Dienstag (19.7.) bis Freitag (22.7.) jeweils von 10 bis 14 Uhr eine eigene Zeitschrift. Sie setzen sich damit auseinander, wen sie lieben, wer sie sind und wie sie sein möchten. Selbstbestimmt werden Layout und Themen festgelegt. Dabei gilt die leitende Philosophie: Teamwork statt Hierarchie. Im Anschluss an die Gestaltung suchen die Jugendlichen selbstorganisierte Möglichkeiten zur Verbreitung der Zeitschrift in Münster.

Im Mittelpunkt des „Pink-tastic Doll Workshops“ am Freitag (5.8.) von 10 bis 14 Uhr steht der Ruf handelsüblicher Puppen. Nach einem gemeinsamen Besuch der Ausstellung „Homosexualität_en“ (bis 4.9.) bringen die Teilnehmer des Medienkunst-Workshops Chaos in die Glitzerwelt der Puppen und brechen „pinke“ Klischees auf. Die programmierten, sprechenden Puppen werden neu vertont und so umkonstruiert, dass am Ende neue und individualisierte Figuren gemäß dem Motto „Schluss mit den Stereotypen“ entstehen.

Für beide Workshops ist eine Anmeldung beim Besucherservice unter Telefon 0251 5907 201 erforderlich. Die Anmeldefrist für den Zine-Workshop ist am Freitag (15.7.), der Teilnahmebeitrag umfasst 20 Euro und beinhaltet Eintrittspreis und Materialkosten. Anmeldungen für den Medienkunst-Workshop werden bis Donnerstag (4.8.) entgegen genommen, der Teilnahmebeitrag umfasst 14 Euro und beinhaltet ebenfalls Eintrittspreis und Materialkosten. Treffpunkt beider Workshops ist das Foyer des LWL-Museums für Kunst und Kultur.

Weitere Infos unter http://www.lwl-museum-kunst-kultur.de