Tagesarchive: 24. Februar 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 24.02.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Haltezeichen an einer Absperrung missachtet – Polizei sucht Zeugen

Am Freitagmorgen (24.2., etwa 09:30 Uhr) sperrten Polizeibeamte die Bergstraße in Höhe Magdalenenstraße zwecks Aufbau einer Sperre für Rosenmontag kurzfristig. Eine Autofahrerin missachtete das Haltezeichen eines Beamten und entfernte sich ohne die Feststellung ihrer Personalien zu ermöglichen. Zur Klärung des genauen Sachverhaltes bittet die Polizei um Hinweise.

Personen, die sich zur fraglichen Zeit an der Örtlichkeit aufgehalten und die Situation beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0251 275-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

———————-
Münster
———————-
Nach Tötungsdelikt in Recke – Polizei sucht älteren Mann mit weißem Hund

Nachtrag zur Pressemitteilung „23-jährige Frau aus Recke stirbt im Krankenhaus – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen“ (ots vom 20.2, 18.46 Uhr) Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

Am Montag, dem 20. Februar, gegen 10:15 Uhr war die 23-jährige leblos in ihrer Wohnung an der Hauptstraße in Recke aufgefundenen worden. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus, wo sie noch am selben Tag verstarb.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt sucht die Mordkommission jetzt nach einem älteren Mann mit Hund. Dieser soll am 20. Februar in der Zeit zwischen 09.30 und 10.00 Uhr einen kleinen, weißen Hund im Bereich der Fürstenberg-Schule in Recke ausgeführt haben und kommt möglicherweise als Zeuge in Betracht.

Zudem werden Zeugen gesucht, die zur genannten Zeit im Bereich der Hauptstraße in Recke verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können.

Hinweise an die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275-0.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
25.02.2017
———————-
Am 25.02.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg
Trauttmansdorffstraße
An den Loddenbüschen

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Nordwalde
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am vergangenen Wochenende, zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen (20.02.), 07.00 Uhr, ist ein Fahrzeug am Merschkamp gegen die Fassade der AWO-Kita gefahren. An der Putzwand wurde schwarzer Abrieb in einer Höhe von 55 – 68 cm festgestellt. Es entstand geringer Sachschaden. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne die notwendigen Feststellungen einer Unfallbeteiligung treffen zu lassen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Greven in Verbindung zu setzen, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Emsdetten
———————-
Sachbeschädigungen

An der Christo-und-Jeanne-Claude-Straße sind geparkte Autos beschädigt worden. An einem Renault zerkratzten die Unbekannten in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen (24.02.2017) mit einem spitzen Gegenstand die linke Fahrzeugseite. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Im Weiteren stellte sich dann heraus, dass auch der Lack weiterer, dort geparkter Wagen zerkratzt worden war. An einem Geschäft an der Straße Am Brink stellte eine Lieferantin am Freitagmorgen (24.02.2017) ein Loch in der Schaufensterscheibe fest. Während die Polizei den Vorfall aufnahm, meldete sich eine Zeugin, die in der Nacht gegen 02.00 Uhr, etwas beobachtet hatte. Ein etwa 20 bis 25 Jahre alter, ungefähr 180 cm großer und dunkel gekleideter Mann hatte sich dort mit einer Frau gestritten und dann scheinbar aus Wut gegen die Scheibe geschlagen.

Am Donnerstagabend (23.02.1027), gegen 21.30 Uhr, beschädigte eine bisher unbekannte männliche Person mit einem Fußtritt einen PKW. Das Auto stand auf einem Parkplatz an der Münsterstraße 32. Zudem ist der Lack des Seats an beiden Seiten zerkratzt worden. Als der Täter angesprochen wurde, flüchtete er in Richtung Marienstraße. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02572/9306-4415.

———————-
Lotte
———————-
Verkehrsmaßnahmen und Straßensperrung anlässlich des DFB-Pokalspiels SF Lotte gegen BvB Borussia Dortmund

Die Lengericher Straße (L589), zwischen der Hagenbergstraße und der Jahnstraße, wird anlässlich des DFB-Pokalspiels am Dienstag (28.02.2017) für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine entsprechende Beschilderung ist vorhanden. Eine Umleitung ist eingerichtet. Die Sperrung dauert von 17.00 Uhr bis zwei Stunden nach Spielende. Der Anliegerverkehr ist zwischen der Hagenbergstraße und dem Halauweg zugelassen. Zeitgleich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Ibbenbürener Straße und auf der Osnabrücker Straße über eine längere Strecke auf 30 km/h reduziert. Die Geschwindigkeitsbeschränkung gilt ab dem Kreisverkehr Ibbenbürener Straße/Zum Habichtswald bis hin zur Einmündung Osnabrücker Straße/ Kornweg. Eine entsprechende Beschilderung ist aufgestellt. Innerorts werden entlang der Osnabrücker Straße die Park- und Halteverbotszeichen aufgehoben. Das Parken auf dem abgeteilten Radweg ist erlaubt. Noch ein wichtiger Hinweis: Wer sein Fahrzeug im Ortsbereich Lotte verbotswidrig abstellt, muss damit rechnen, dass sein Fahrzeug abgeschleppt wird.

———————-
Mettingen
———————-
Brand

Am Freitagmorgen (24.02.), gegen 07.10 Uhr, sind die Feuerwehr und die Polizei zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Westerkappelner Straße gerufen worden. Ein Nebengebäude des Anwesens, in dem sich eine Werkstatt und oberhalb ein Wohnraum befanden, war in Brand geraten. Bei dem Feuer wurden keine Personen verletzt. Das Nebengebäude wurde vollständig zerstört. Der Sachschaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden. Es liegen derzeit keine Hinweise auf eine Brandstiftung vor. Ob ein Sachverständiger zur Klärung der Brandursache eingesetzt wird, ist noch nicht entschieden worden. Die Brandstelle ist noch beschlagnahmt.

———————-
Emsdetten
———————-
Körperverletzung/Widerstand

Nach zwei Körperverletzungsdelikten, die sich Weiberfastnacht in der Innenstadt ereignet haben, ermittelt nun die Polizei. Gegen 20.45 Uhr hatte ein junger Mann auf der Frauenstraße randaliert. Schließlich schlug er einem 23-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Ein Zeuge und ein eingesetzter Polizeibeamter wollten daraufhin einschreiten. Dabei zeigte sich der Emsdettener immer noch renitent und verpasste auch dem Beamten einen Faustschlag. Erst nachdem Unterstützung eingetroffen war, konnte der junge Mann dem Polizeigewahrsam zugeführt werden.

Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Um 22.45 Uhr ist die Polizei zu einer Auseinandersetzung an der Bahnhofstraße gerufen worden. Den Schilderungen zufolge war es zu Streitigkeiten gekommen, nachdem einem jungen Mann der Zutritt zu einer Lokalität verweigert worden war. Hier protokollierten die Beamten die ersten Angaben der Beteiligten. Im Weiteren sollen nun die genauen Abläufe des Streites geklärt werden.

———————-
Rheine
———————-
PKW aufgebrochen

An der Mittelstraße sind in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag (23.02.2017), 17.00 Uhr und Freitagmorgen (24.02.2017), 06.30 Uhr, zwei Autos aufgebrochen worden. Die PKW waren auf dem Seitenstreifen in Höhe der Hausnummer 38 zum Parken abgestellt worden. Der oder die Täter schlugen an den beiden Toyota-Fahrzeugen jeweils eine Seitenscheibe ein. Aus den Innenräumen entwendeten sie ein mobiles Navigationsgerät, ein Ladekabel und ein Paar Kopfhörer. Der Wert des Diebesgutes und der Sachschaden werden jeweils auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Recke
———————-
Nach Tötungsdelikt in Recke – Polizei sucht älteren Mann mit weißem Hund

Nachtrag zur Pressemitteilung „23-jährige Frau aus Recke stirbt im Krankenhaus – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen“ (ots vom 20.2, 18.46 Uhr) Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

Am Montag, dem 20. Februar, gegen 10:15 Uhr war die 23-jährige leblos in ihrer Wohnung an der Hauptstraße in Recke aufgefundenen worden. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus, wo sie noch am selben Tag verstarb.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt sucht die Mordkommission jetzt nach einem älteren Mann mit Hund. Dieser soll am 20. Februar in der Zeit zwischen 09.30 und 10.00 Uhr einen kleinen, weißen Hund im Bereich der Fürstenberg-Schule in Recke ausgeführt haben und kommt möglicherweise als Zeuge in Betracht.

Zudem werden Zeugen gesucht, die zur genannten Zeit im Bereich der Hauptstraße in Recke verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können.

Hinweise an die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275-0.

———————-
Hörstel
———————-
Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag

Ein 72-jähriger Autofahrer aus Rheine war am Donnerstagnachmittag (23.02.2017), gegen 14.20 Uhr, mit einem PKW-Gespann (PKW mit Anhänger) auf der Bevergerner Straße in Richtung Riesenbeck unterwegs. Der einachsige Anhänger war nicht beladen und mit einem Planenaufbau versehen. Den Schilderungen zufolge wurde der Anhänger seitlich von einer Windböe erfasst, schaukelte sich auf und wurde nach links in den Gegenfahrstreifen gedrückt. Der 31-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Autos versuchte noch auszuweichen, kollidierte aber mit dem Anhänger, wobei die Windschutzscheibe des PKW teilweise zersplitterte. Der Mann aus Rheine wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Feierlichkeiten verliefen an Altweiber friedlich

Friedlich verliefen im Kreis Warendorf die Feierlichkeiten an Altweiber. Vereinzelt kam es zu polizeilichen Einsätzen, weil Feiernde auf Grund ihrer Alkoholisierung Streitigkeiten mit körperlichen Einsatz lösen wollten.

In Beckum nahmen die Einsatzkräfte um 23.20 Uhr zwei stark alkoholisierte Personen in Gewahrsam. Diese kamen einem Platzverweis der Einsatzkräfte nicht nach und verhielten sich gegenüber den Beamten aggressiv.

In Ahlen gerieten in der Stadthalle gegen 00.30 Uhr zwei Personen in Streit. Das anwesende Sicherheitspersonal bekam den Streit mit, trennte die beiden und führte einen von ihnen nach draußen.

———————-
Sassenberg
———————-
Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Die Polizei Warendorf sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich zwischen Donnerstag, 23.02.2017, 15:45 Uhr, und Freitag, 24.02.2017, 01.00 Uhr, auf der Schückingstraße in Sassenberg ereignete. Hier beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug einen grauen Ford Kuga. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Personen, die Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Sassenberg
———————-
Einbruch in Werkstatt

In der Nacht zu Freitag, 24.02.2017, verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einer Werkstatt in der Bauernschaft Poggenbrock in Sassenberg. Aus der Werkstatt stahlen die Einbrecher mehrere Elektrowerkzeuge. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Auseinandersetzung auf Schulhof

Am Donnerstag, 23.02.2017, um 11.00 Uhr, kam es auf einem Schulhof der Hans-Sachs-Straße in Ahlen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren. Nach einer zunächst verbalen Streiterei trat der 17Jährige dem 16Jährigen mehrfach gegen das Schienbein. Als dieser sich entfernen wollte, erhielt er noch einen Schlag und einen Tritt in den Rücken. Der 16-Jährige begab sich daraufhin in das Lehrerzimmer und meldete den Vorfall. Die Einsatzkräfte leiteten gegen den 17-Jährigen ein Strafverfahren ein.

———————-
Warendorf
———————-
Polizei begleitet Karnevalsumzüge mit starker Präsenz

„Wir wollen, dass die Jecken im Kreis Warendorf unbeschwert und sicher Karneval feiern können“, so der Polizeichef Landrat Dr. Olaf Gericke. „Neben den zahlreichen eigenen Kräften werden uns weitere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte bei den verschiedenen Einsätzen unterstützen.“

Die Polizei wird wie in den vergangen Jahren die Karnevalsveranstaltungen und -umzüge in den Städten und Gemeinden über das Wochenende und am Rosenmontag begleiten. Die Kreispolizeibehörde setzt eine Vielzahl von Kräften zur Sicherung der Umzüge, der sichtbaren Präsenz und der Jugendschutzkontrollen gemeinsam mit den kommunalen Partnern ein. Dazu erhält sie Unterstützung durch Beamtinnen und Beamten der Bereitschaftspolizei sowie Auszubildende der Polizei der Einstellungsjahrgänge 2014 und 2015. Den Studierenden stehen erfahrene Beamte zur Seite, die sie im Einsatz begleiten.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage empfiehlt die Polizei auf Kostümierungen zu verzichten, die geeignet sind Menschen zu beunruhigen und zu ängstigen. Gleiches gilt für sogenannte Anscheinswaffen, die oftmals täuschend echt aussehen und nur schwer von echten Waffen zu unterscheiden sind. Ebenso sollten Taschen und Rucksäcke nicht unbeaufsichtigt abgelegt werden. Bei Auffälligkeiten bittet die Polizei die vor Ort eingesetzten Einsatzkräfte zu informieren oder den Notruf 110 wählen.

Die Mehrzahl der Närrinnen und Narren feiert fröhlich und ausgelassen. Dennoch gibt es immer wieder Unbelehrbare, die häufig aufgrund eines hohen Alkoholkonsums auffallen. „Die Polizei wird konsequent gegen Störer und Straftäter einschreiten“, führt der Abteilungsleiter Polizei Christoph Ingenohl aus. „Starker Alkoholkonsum hat eine enthemmende Wirkung und führt häufig zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Die Polizei erstattet Strafanzeige gegen auffällig gewordenen Personen und scheut sich nicht, Randalierer für mehrere Stunden in Gewahrsam zu nehmen.“ Des Weiteren müssen Fahrzeugführer bis nach Karneval mit Alkoholkontrollen rechnen. Wer feiert, sollte seine Heimfahrt frühzeitig organisieren oder den Bus oder das Taxi nehmen. Dabei sollte der Tag „danach“ aufgrund des Restalkoholrisikos nicht außer Acht gelassen werden.

Die Polizei wünscht allen passiven und aktiven Karnevalisten schöne und unbeschwerte Stunden an den „närrischen“ Tagen und wird alles für einen sicheren Verlauf der Veranstaltungen tun.

———————-
Wittlich/Ahlen/Köln
———————-
Wittlicher Polizei klärt nach intensiven Ermittlungen besonders dreiste Betrugsmasche

Ermittlungen der Kriminalinspektion Wittlich führten am gestrigen Mittwoch, 22. Februar, zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen durch Rheinland-Pfälzische Spezialeinsatzkräfte in Ahlen (NRW). Polizei gibt zwei Signalschüsse ab.

Intensive Ermittlungen gegen überregional agierende Täter führten zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen in einem Gewerbegebiet in Ahlen. Die mutmaßlichen Betrüger gaben sich als Verkäufer von hochwertigen PKW aus. Interessierte lockten sie mit Inseraten im Internet an, indem sie die hochpreisigen Fahrzeuge zu deutlich unter dem Marktwert liegenden Preisen anboten. Die real existierenden Karossen standen in Autohäusern zum Verkauf bereit, die mit den beabsichtigten Taten nichts zu tun hatten. Dort gaben sich die Männer als Fahrzeugvermittler aus, die die Autos potenziellen Käufern vorführen wollten. Den Kaufinteressenten versuchten sie dann die Fahrzeuge unmittelbar gegen Barzahlung vor Ort zu verkaufen, um sich anschließend mit dem Geld abzusetzen.

Im Rahmen der intensiven, teilweise verdeckt geführten polizeilichen Ermittlungen konnte eine vorerst letzte von bisher drei bekannt gewordenen Taten überwacht und von Zivilkräften der Polizei begleitet werden. Als das Geschäft abgeschlossen werden sollte, schlugen die Spezialkräfte zu. Einer der Tatverdächtigen wurde in seinem Fahrzeug festgenommen, ein weiterer versuchte, sich der Festnahme durch Flucht zu entziehen. Während der Verfolgung gab ein Beamter der Spezialeinheit zwei Signalschüsse ab, um seine Kollegen zu leiten. Nach kurzer Flucht konnte der Tatverdächtige gestellt und ebenfalls festgenommen werden. Dabei wurde er leicht verletzt.

Aufgrund der gelungenen Festnahme konnten die ermittelnden Beamten der Kripo Wittlich unmittelbar weitere Ermittlungshinweise gewinnen. Im Anschluss an den Einsatz in Ahlen durchsuchten die Ermittler insgesamt drei Wohnungen im Kölner Raum, in denen sie Beweismittel sicherstellen konnten.

Die 29- und 23-jährigen, in Köln wohnhaften Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier heute dem Haftrichter beim Amtsgericht in Trier vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Beschuldigten, die in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs dauern zurzeit noch an.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Rhede
———————-
Autofahrer hatte zu viel Alkohol intus

Am Freitagmorgen kontrollierten Polizeibeamte gegen 10.30 Uhr auf der Rudolf-Diesel-Straße einen 22-jährigen Autofahrer aus Rhede. Da das Alkoholtestergebnis mit großer Sicherheit auf eine Blutalkoholkonzentration von mehr als 1,1 Promille hindeutet, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein. Ein Arzt entnahm dem jungen Mann eine Blutprobe.

———————-
Gronau
———————-
Motorrollerfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Donnerstag befuhr ein 35-jähriger Autofahrer aus Enschede gegen 22.50 Uhr die Enscheder Straße in Richtung Alstätter Straße. Um zu wenden, verlangsamte er in Höhe der Dr.-Hendrik-Straße seine Fahrt. Als er dann nach links in die Dr.-Hendrik-Straße abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einer 38-jährigen Motorrollerfahrerin aus Gronau, die gerade an dem Pkw des 35-Jährigen vorbeifahren wollte. Der Gronauer zog sich leichte Verletzungen zu, die im St.-Antonius-Hospital ambulant behandelt wurden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 3.000 Euro.

———————-
Borken
———————-
Drogen im Straßenverkehr

In der Nacht zum Freitag überprüften Polizeibeamte gegen 03.55 Uhr auf dem Butenwall einen 23 Jahre alten Autofahrer aus Coesfeld. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum, den der 23-Jährige auch einräumte. Die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren ein und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm dem 23-Jährigen eine Blutprobe.

Des Weiteren stellten die Beamten Amphetamine in geringen Mengen sicher, die der 23-Jährige freiwillig herausgab.

———————-
Borken
———————-
Ein Verletzter bei Verkehrsunfall

Am Donnerstag wollte ein 90-jähriger Autofahrer aus Südlohn-Oeding gegen 17.30 Uhr von der Windhorststraße nach links auf die Raesfelder Straße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 61-jährigen Mannes aus Borken-Marbeck, der die Raesfelder Straße in Richtung Stadtmitte befahren hatte. Der 61-Jährige erlitt leichte Verletzungen, ein Transport ins Krankenhaus war nicht notwendig. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 8.000 Euro.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht auf LIDL-Parkplatz

Am Donnerstag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 14.45 Uhr und 15.20 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz an der Friesenstraße die Beifahrerseite eines schwarzen BMWs. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 600 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Bocholt-Lankern
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Donnerstag kam es zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr auf dem Weseler Landweg zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Der oder die Täter hatten ein Loch in die Scheibe der Terrassentür geschlagen und konnten so die Tür öffnen. Das Haus wurde komplett durchsucht und Schmuck sowie Bargeld entwendet. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei /17 Fahrverbote

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in der Zeit vom 16.02.2017 – 22.02.2017 der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 29 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 20.188 Fahrzeuge fest, dass über 8 % der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren. 17 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 1.635 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 335 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 1.300 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 107 km/h in Bocholt auf der auf der Hamalandstraße
– außerorts bei max. zulässigen 100 km/h mit gemessenen 159 km/h in Bocholt auf der B 473 –
Verkehrsdienst Gruppe Nord:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 72 in km/h in Ahaus auf der Graeser Straße
– außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 125 km/h in Gronau auf der B 54

———————-
Kreis Borken
———————-
„Sturmbilanz“

Sturmtief „Thomas“ bescherte der Polizei deutlich mehr Einsätze als die „Altweiber-Fastnacht“.

Insgesamt wurden der Polizei 60 sturmbedingte Einsatzanlässe gemeldet (überwiegend umgestürzte Bäume, Bauzäune etc.). In den meisten Fällen fand auch parallel ein Feuerwehreinsatz statt.

Es kam zu zwei Verkehrsunfällen (Bocholt-Barlo, Kalkdiek und Raesfeld, Borkener Straße), bei denen Autofahrer gegen umgestürzte Bäume gefahren waren. In beiden Fällen blieb es ausschließlich bei Sachschäden.

Zudem lösten durch den Sturm aufgedrückte Fenster in zwei Fällen Alarmanlagen aus.

———————-
Kreis Borken
———————-
Polizeibilanz „Altweiber-Fastnacht“

Der erste Karnevalstag verlief für die Polizei ruhig. Es kam zu zwölf Einsätzen in Zusammenhang mit den Karnevalsfeierlichkeiten:
– Zwei Körperverletzungsdelikte
– Drei Ruhestörungen
– Ein Diebstahl
– Zwei aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses hilflose erwachsene Personen
– Zwei Randalierer
– Zwei Hilfeersuchen

Die Beamten erteilten vier Personen Platzverweise und nahmen eine Person in Gewahrsam.

Wie zu Karneval üblich, führt die Polizei auch intensive Kontrollen mit Blick auf die Unfallursache „Alkohol und Drogen“ durch. Bislang wurden 108 Fahrzeugführer kontrolliert, von denen 19 einen Alkoholtest durchführten. Positive Bilanz: Keiner der Kontrollierten hatte zu viel Alkohol getrunken.

Die Polizei hofft, dass sich die positive Bilanz in den nächsten Tagen fortsetzt.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Senden
———————-
Brand in Bäckerei

Am 24.02.17, 07:53 Uhr begaben sich bisher unbekannte Täter innerhalb der Öffnungszeiten in die Herrentoilette einer Bäckerei im 1. OG und zündeten dort den Toilettenpapierhalter und mehrere Toilettenpapierrollen an. Durch die Feuerwehr konnten die Brandherde gelöscht werden. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel. 02591-7930.

———————-
Dülmen
———————-
Aktueller Vermisstenfall / Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche /

Seit gestern, ca. 13:30 Uhr wird der 55-jährige Rainer Heintzen aus Dülmen vermisst. Herr Heintzen ist selbständiger Arzt und betreibt eine Gemeinschaftspraxis am Overbergplatz in Dülmen, von wo er plötzlich verschwunden ist. Herr Heintzen ist vermutlich mit seinem Auto, einem VW Golf, silberfarben, mit dem amtlichen Kennzeichen COE-RH 789 unterwegs. Sofortige Suchmaßnahmen im Stadtgebiet durch Polizeibeamte und Angehörige blieben bislang ergebnislos. Bezüge hat Herr Heintzen in den Raum Düsseldorf und nach Norderney. Herr Heintzen wird wie folgt beschrieben: Ca. 172 cm groß, sportlich, schlanke Figur, graue, kurze Haare, grauer Oberlippenbart, bekleidet mit wattierter dunkelblauer Winterjacke, blauem Pullover, weißem Hemd, Jeanshose, schwarzen Schuhen(Camelboots). Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort von Herrn Heintzen bitte an die Polizei in Dülmen 02594-7930.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3569539

———————-
Lüdinghausen
———————-
Diebstahl an drei PKW

In der Zeit von 23.02.2017, 16:00 Uhr bis 24.02.2017, 08:00 Uhr entwendeten Unbekannte von einem Fiat sowie zwei Audi das jeweilige Fahrzeugemblem. Alle PKW waren in der Karl-Leisner-Straße abgestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 900 Euro.

Die Polizei prüft die Tatzusammenhänge. Die Ermittlungen dauern noch an. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei in Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Senden
———————-
Vier aufgebrochene PKW

In der Zeit von 23.02.2017, 18:00 Uhr bis 24.02.2017, 07:25 Uhr wurden vier PKW in den Straßen Walskamp und Kralkamp aufgebrochen.

Bei einem Skoda und einem VW Passat, welche im Walskamp abgestellt waren, wurde jeweils das fest eingebaute Navigationsgerät entwendet. Bei einem BMW im Walskamp gelangten die Täter zwar nach Einschlagen einer Scheibe in das Fahrzeuginnere, wurden aber vermutlich bei der weiteren Tatausführung gestört, da nichts entwendet wurde.

Auch aus einem VW Golf, welcher im Kralkamp abgestellt war, wurde das fest eingebaute Navigationsgerät entwendet.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei prüft Tatzusammenhänge. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei in Lüdinghausen unter 02591-793-0 zu wenden.

———————-
Dülmen
———————-
Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am 23.02.2017 um 17:39 Uhr befuhr ein 59jähriger Sendener mit seinem PKW die L551 in Fahrtrichtung Dülmen. In Höhe Mitwick geriet er aus bislang unbekannter Ursache auf die linke Fahrbahn in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem entgegen kommenden PKW einer 37jährigen Sendenerin zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer sowie eine weitere Person im PKW der Sendenerin (ein 42jähriger Mann aus Senden) verletzt. Alle drei Personen wurden durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein Schaden in Höhe von 45250 Euro.

———————-
Bösensell
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten

Am Donnerstag, 23.02.2017, 17:09 Uhr fuhr eine 44-jährige Frau aus Senden mit ihrem Auto auf der L 550 in Richtung Tilbeck. An der Einmündung zur Bauernschaft Kley 25 bemerkte sie das Abbremsen des vor ihr fahrenden Autos eines 25-jährigen Sendeners zu spät und fuhr auf. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Beteiligten verletzt und mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr abgestreut und beseitigt.

———————-
Nordkirchen
———————-
Hubschrauber zur Vermisstensuche eingesetzt/10-jähriger Schüler wohlbehalten in Duisburg aufgegriffen

Am Donnerstag, 23.02.2017 gegen 16.00 Uhr wurde ein 10-jähriger Junge der Maximilian-Kolbe-Schule als vermisst gemeldet. Der Schüler hatte offensichtlich nicht den Bus zu seiner Wohnanschrift in Herbern bestiegen, sondern sich nach Zeugenangaben zu Fuß in unbekannte Richtung entfernt. Ein Großaufgebot der Polizei startete sofort mit einer breit angelegten Suchaktion, zum Einsatz kamen dabei auch Diensthunde und ein Polizeihubschrauber. Zum längere Zeit über dem Dorfkern kreisenden Hubschrauber erkundigten sich zahlreiche besorgte Bürger bei der Polizei, sie vermuteten z.B. die Suche nach Straftätern hinter der Aktion. Trotz umfangreichen Suche bei widrigsten Witterungsbedingungen konnte der Schüler zunächst nicht aufgefunden werden, der Hubschrauber beendete die Suchmaßnahmen gegen 22.10 Uhr. Gegen 23.50 Uhr ergaben sich Hinweise, dass sich der Junge zu seinem Vater nach Duisburg begeben haben könnte. Dort konnte der Junge durch Duisburger Polizeibeamte später dann tatsächlich wohlbehalten angetroffen werden. Die Ermittlungen, wie er den Weg nach Duisburg angetreten haben könnte dauern an, Anhaltspunkte für eine Straftat liegen derzeit nicht vor.

———————-
Coesfeld
———————-
Sturmtief Thomas sorgt für zahlreiche Gefahrenstellen im Kreis Coesfeld

Wie von den Meteorologen angekündigt zog Sturmtief Thomas in den nachmittags- und Abendstunden mit hohen Windgeschwindigkeiten auch über den Kreis Coesfeld hinweg.

Ab 15.30 Uhr bis gegen 01.30 Uhr kam es insgesamt zu 25 witterungsbedingten Anrufen auf der Leitstelle der Coesfelder Polizei. Dabei wurden im Wesentlichen Hinweise zu umgestürzten Bäumen, abgeknickten Ästen oder umherfliegenden Möbelstücken gegeben.

Im engen Austausch mit der Rettungsleitstelle wurden die Gefahrenstellen durch die Feuerwehren im Kreisgebiet nach und nach beseitigt, zu größeren Verkehrsstörungen kam es dabei nicht.

Ein Einsatzschwerpunkt war nicht zu verzeichnen, die Städte und Gemeinden waren kreisweit gleichmäßig durch Gefahrenstellen betroffen.

Die Kreispolizeibehörde Coesfeld hatte wegen der Unwetterwarnungen und des anstehenden Karnevalsauftaktes die sichtbare polizeiliche Präsenz deutlich erhöht.

———————-
Coesfeld
———————-
Karnevalsauftakt im Kreis Coesfeld/Körperverletzungsdelikte trüben das närrische Treiben

Sturmtief Thomas hatte offensichtlich seinen Anteil am insgesamt relativ ruhigen Karnevalsauftakt im Kreis Coesfeld. Trotz strömenden Regens ließen sich die Narren in Billerbeck beim traditionellen Schulumzug allerdings die gute Laune nicht verderben, tausende Zuschauer am Straßenrand feierten friedlich mit den Jecken.

Gegen 13.20 Uhr kam es zum ersten Einsatz für die Polizei in Billerbeck. Eine Gruppe Narren, die mit ihrem Karnevalswagen aus dem Umzug ausgeschert waren, feierte bei lauter Musik vor der Haustür eines Anwohners munter weiter. Die Gruppe wurde zur Ruhe ermahnt. Die Festzelte und Gaststätten im Stadtkern füllten sich witterungsbedingt schnell, aber die Jecken feierten zunächst friedlich weiter.

Gegen 21.50 Uhr musste ein stark alkoholisierter Jugendlicher ärztlich versorgt werden, er wurde anschließend dem Krankenhaus zugeführt, die Erziehungsberechtigten erhielten Kenntnis.

Gegen 23.20 Uhr wurde durch den Sicherheitsdienst ein Körperverletzungsdelikt am Festzelt im Bereich der Stadtverwaltung gemeldet. Die Ermittlungen der eingetroffenen Polizeibeamten führten zu einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung unter alkoholisierten Personen, zwei Beschuldigte im Alter von 21 und 26 Jahren aus Billerbeck konnten vor Ort ermittelt werden, ein weiterer Beschuldigter flüchtete. Der 25-jährige Geschädigte aus Gescher wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht.

Insgesamt wurden in den Abendstunden vier weitere Körperverletzungsdelikte zur Anzeige gebracht, ein Handy wurde als gestohlen gemeldet und eine Geldbörde mit Bargeld wurde einem Opfer entwendet. Zudem mussten 12 Platzverweise ausgesprochen werden.

Pünktlich gegen 02.00 Uhr endete die Veranstaltung in Billerbeck, die erhöhte Polizeipräsenz wurde durch die Bevölkerung wohlwollend zur Kenntnis genommen und in persönlichen Gesprächen während der Streifengänge auch zum Ausdruck gebracht.

Aus Olfen wurde bislang ein Körperverletzungsdelikt gemeldet.

Gegen 23:50 Uhr kam es hier auf dem Marktplatz zu einer Körperverletzung zum Nachteil einer 20-jährigen Frau aus Lüdinghausen. Der 23-jährige Tatverdächtige aus Waltrop konnte vor Ort von Zeugen erkannt und der Polizei übergeben werden. Die Geschädigte wurde einem Krankenhaus zugeführt. Der Beschuldigte erhielt einen Platzverweis. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Im übrigen Kreisgebiet kam es bislang zu keinem weiteren karnevalsbedingten Einschreiten der Polizei.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Planungswerkstatt Greven

Mobilität - Schilderwald - Verkehr

Am kommenden Mittwoch, den 1. März findet um 18:30 Uhr die erste Planungswerkstatt im Ratssaal der Stadt Greven statt. Bürgerinnen und Bürger, die sich bei der Erstellung des Grevener Mobilitätskonzeptes einbringen möchten, sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Mitarbeiterinnen und … weiterlesen

Kennen sie den Heimatverein Greven ?

Wer den Heimatverein Greven 1982 e.V. noch nicht kennt, hat nun die Gelegenheit dazu. „Der Heimatverein stellt sich vor“, unter diesem Motto stellt der Heimatverein vom 2. bis zum 30. März im Rathaus Greven aus. Die vielen Arbeitskreise zeigen ihre … weiterlesen

Streitschlichter am Schlaun Gymnasium

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte – oder er schaltet einen Streitschlichter ein. Am Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium in Münster ist das seit fünf Jahren selbstverständlich. Die Idee: Speziell trainierte Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I unterstützen ihre Mitschüler bei der … weiterlesen

Ein dreifaches Helau für die kleinen Patienten

Kinder die jetzt im Krankenhaus liegen, sind eigentlich zweifach bestraft. Einmal weil sie krank sind und zum zweiten Mal, weil sie den Karneval verpassen. Darum warteten die kleinen Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Clemenshospitals auch gespannt auf … weiterlesen

Verbindung Recklinghausen/Herten-Nord gesperrt

Dienstagnacht (28.2./1.3.) von 20 bis 6 Uhr ist in der A43-Anschlussstelle Recklinghausen/Herten-Nord keine direkte Fahrt von der L511 aus Recklinghausen-Speckhorn auf die A43 möglich. Außerdem sind in der Zeit beide Verbindungen von der A43 auf die L511 nach Oer-Erkenschwick gesperrt. … weiterlesen