Tagesarchive: 27. Februar 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.02.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Fußgängerin in Sprakel angefahren und schwer verletzt – Zeugen gesucht

Am Montag, den 20. Februar fuhr ein Unbekannter mit einem schwarzen Pkw eine 18-jährige Fußgängerin auf dem Forstweg an und flüchtete in Richtung der Eisenbahnunterführung. Die Fußgängerin wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt.

Die junge Frau kam zu Fuß vom Bahnhof und lief über den Forstweg in Richtung Sprakeler Straße. Kurz vor der Kreuzung wollte sie vom rechten auf den linken Gehweg wechseln. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass sich kein Auto nähert, betrat sie die Fahrbahn und wurde hier von dem unbekannten Pkw erfasst.

Der Pkw kam aus Richtung Sprakeler Straße und flüchtete in Richtung Bahnunterführung.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Aus Spaß wurde ernst – Frau läuft vor Taxi

Am Samstagmorgen (25.2., 02.55 Uhr) öffnete eine 26-Jährige Frau aus Mainz an der Münzstraße Ecke Jüdefelder Straße die hintere Tür eines Streifenwagens und rief den darinsitzenden Beamten etwas zu.

Anschließend wollte sie über die Münzstraße wegrennen. Dabei übersah sie das herannahende Taxi eines 62-jährigen Münsteraners und wurde auf der Fahrbahn erfasst. Durch den Zusammenstoß wurde sie schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Die Münzstraße musste kurzfristig in beide Richtungen gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3571423

———————-
Münster
———————-
Einbruch in Reihenhaus – Zeugen gesucht

Unbekannte brachen zwischen Samstag- (25.2., 13:30 Uhr) und Sonntagmittag (26.2., 11:45 Uhr) in ein Reihenhaus am Laerer Landweg ein. Die Täter hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten die Zimmer nach Wertgegenständen. Mit einem Laptop, einem Tablet und einem dreistelligen Bargeldbetrag flüchteten sie unerkannt.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Scheibe mit Stein eingeschlagen – gute Sicherung verhindert Einbruch

Unbekannte schlugen zwischen Sonntagmittag (26.2., 13 Uhr) und Montagmorgen (27.2., 8:45 Uhr) die Scheibe eines Lebensmittelgeschäftes am Toppheideweg ein.

Die Täter versuchten bisherigen Ermittlungen zufolge in das Geschäft einzusteigen, scheiterten jedoch an dem abgeschlossenen Fenstergriff. Es entstand Sachschaden in einer Höhe von 1.000 Euro.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Unbekannter bedrängt 16-Jährige am Domplatz – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen, die am Sonntagmorgen (26.2., 08:30 Uhr bis 08:50 Uhr) zwischen der Neubrückenstraße und dem Domplatz einen Unbekannten beobachtet haben, der ein, mit einem Tanzkostüm verkleidetes, 16-jähriges Mädchen verfolgte und später bedrängte. Die 16-Jährige ging zu Fuß über den Prinzipalmarkt in Richtung Bezirksregierung und hatte einen Umhang über ihrem Kostüm.
Im Bereich der Domgasse sprach der Unbekannte das Mädchen an und zerrte an ihrem Umhang. Als die 16-Jährige einfach weiter lief, drängte der Täter sie in einen Hauseingang, hielt sie an der Schulter fest und fasste an ihre Taille. Erst als das Mädchen um Hilfe schrie und Zeugen hinzueilten ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete in Richtung Lambertikirche.

Der Unbekannte ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hat glattes schwarzes Haar, trug eine dunkle Jacke und eine helle Hose. Der Täter hatte weiße Schuhe an. Er sprach Deutsch ohne Akzent. Die Polizei ist insbesondere auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können und den Unbekannten auf dem Weg zwischen der Kanalstraße und dem Domplatz beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Zeugin vereitelt Automatenaufbruch an der Elsässer Straße

Eine aufmerksame Zeugin vereitelte am frühen Sonntagmorgen (26.2., 04:17 Uhr) vermutlich den Aufbruch eines Zigarettenautomaten an der Elsässer Straße. Die 42-Jährige beobachtete, wie sich zwei dunkel gekleidete Personen an dem Automaten zu schaffen machten und rief sofort die Polizei. Die hinzugerufenen Polizisten trafen einen 23-Jährigen Verdächtigen an der Örtlichkeit an, sein 15-jähriger Komplize hatte sich hinter einem Busch auf einer Terrasse versteckt. An dem Zigarettenautomaten fanden die Beamten frische Hebelspuren, außerdem hatte der 15-jährige Tatverdächtige eine Brechstange dabei. Die Beamten nahmen die Personen vorläufig fest. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher kommen über den Balkon – Schmuck und Sonnenbrillen gestohlen

Am Samstagabend (25.2., 17:30 Uhr bis 26.2., 00:30 Uhr) brachen Unbekannte in eine Wohnung an der Emsstraße ein. Die Täter kletterten auf den Balkon und hebelten die Tür auf. Sie durchsuchten sämtliche Räume und nahmen Schmuck und Sonnenbrillen mit.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Ohne Licht und in Schlangenlinien – Polizei stoppt betrunkene Radfahrer

Polizisten stoppten am Wochenende zwei betrunkene Fahrradfahrer in der Innenstadt. Am frühen Samstagmorgen (25.2., 04:00 Uhr) fiel den Beamten ein 20-jähriger Münsteraner an der Voßgasse auf. Er fuhr ohne Licht und in Schlangenlinien auf dem Gehweg in entgegengesetzte Richtung. Dabei rutschte er mehrfach vom Sattel und kam beinahe zu Fall. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,8 Promille.

Am frühen Sonntagmorgen (26.2., 02:15 Uhr) kam den Beamten ein 24-jähriger Münsteraner mit seiner Leeze auf der Rosenstraße entgegen. Auch der 24-jährige lenkte sein Fahrrad in Schlangenlinien über die Straße. Bei der Kontrolle rochen die Beamten Alkohol in der Atemluft des 24-Jährigen. Ein Test zeigte 1,64 Promille. Beide Männer mussten eine Blutprobe abgeben.

———————-
Münster
———————-
Nach Besuch im Schnellrestaurant – Führerschein weg

Der nur kurze Besuch in einem Schnellrestaurant am frühen Sonntagmorgen (26.2., 02:40 Uhr) endete für eine 22-jährige Münsteranerin mit einer Blutprobe und der Abgabe ihres Führerscheines. Die junge Frau wollte zuvor an dem Drive-in Schalter eine Bestellung aufgeben. Weil sie glaubte, dass der Schalter nicht besetzt ist, setzte sie ihr Fahrzeug zurück. Dabei stieß sie mit dem Auto gegen eine Betonpfosten. Eine Mitarbeiterin des Schnellrestaurants hörte den Knall und rief die Polizei. Die hinzugerufenen Polizisten rochen sofort den Alkohol in der Atemluft der jungen Frau und ihrer Beifahrerin, ein Test zeigte 1,06 Promille.

Die 22-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
28.02.2017
———————-
Am 28.02.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Steinfurter Straße
Grevener Straße
Albersloher Weg
Weseler Straße

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Bremer Straße
Industrieweg
Davertstraße
Auf der Woort
Amelsbürener Straße

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Einbruchdiebstähle

Rheine, Lingener Straße , Imbissstube, Zeit: Sonntag, 26.02.2017, 22.00 Uhr – Montag, 27.02.2017, 07.45 Uhr Unbekannte Täter warfen eine Seitenscheibe mit einem Gullydeckel ein. Beute : 5 Euro aus der Wechselgeldkasse. Spurensuche Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05971/ 938 – 4215.

Mettingen, Höveringhausener Kirchweg, freistehendes Einfamilienhaus, Einbruch Zeit: Samstag, 25.02.2017, 15.00 Uhr – 21.25 Uhr Unbekannte Täter hebelten ein Fenster auf und stiegen dann eion. Im Erdgeschoss wurden alle Räume durchsucht. Beute: eine Armbanduhr und ein Rucksack mit Laptop. Spurensuche Hinweise bitte unter Telefonnummer 05451/ 591 – 4315.

Greven, Emsweg, versuchter Einbruchdiebstahl, Mehrfamilienhaus, Erdgeschoss, Zeit: Donnerstag, 23.02.17, 10.00 Uhr – Samstag, 25.02.17, 10.00 Uhr Unbekannte Täter versuchten die Terrassentür aufzuhebeln. Es gelang nicht, die Tür zu öffnen. Sachschaden etwa 500 Euro. Spurensuche Hinweise bitte unter Telefonnummer 02571/ 928 – 4455.

Greven, Königstraße versuchter Einbruchdiebstahl in eine Apotheke Samstag, 25.02.2017, 00.50 Uhr Unbekannte Täter versuchten, die Schiebetür der Apotheke mit einem Werkzeug zu öffnen. Es gelang den Täter nicht, die Tür zu öffnen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Spurensuche Hinweise bitte unter Telefonnummer 02571/ 928 – 4455.

Greven, Hanseller Straße, Einbruch in eine Arztpraxis Freitag, 24.02.07, 18.00 Uhr – 25.02.17, 10.30 Uhr Unbekannte Täter hebelten ein Seitenfenster der Praxis auf und stiegen ein. Alle Räume wurden durchsucht. Es wurde Bargeld entwendet. Spurensuche Hinweise bitte unter Telefonnummer 02571/ 928 – 4455.

Ibbenbüren, Püsselbüren, Prozessionsweg, freistehendes Einfamilienhaus Zeit: Freitag, 24.02.2017, 18.15 Uhr – 20.45 Uhr Unbekannte Täter schoben die Jalousien hoch und hebelten ein Seitenfenster auf. Die Einbrecher stiegen ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Die Täter entwendeten wertvollen Schmuck. Spurensuche Zeugenhinweise bitte unter Telefonnummer 05451/ 591 – 4315.

Rheine-Mesum, Rheiner Straße, freistehendes Einfamilienhaus Tatzeit: Sonntag, 26.02.2017, 16.00 Uhr – 20.30 Uhr, Unbekannte hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten im Erdgeschoss alle Räume. Die Einbrecher entwendeten Bargeld und einige Schmuckstücke. Hinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Tecklenburg, Markt, Einbruch in eine Buchhandlung Tatzeit: Freitag, 24.02.2017, 22.30 Uhr – Samstag, 25.02.2017, 08.00 Uhr Unbekannte Täter schlugen ein Fenster ein und öffneten dann den Fensterflügel. Die Einbrecher stiegen ein und durchsuchten die Geschäftsräume. Aus der Kasse entwendeten sie Wechselgeld und Zigaretten. Spurensuche Zeugenhinweise bitte unter Telefonnummer 05481/ 9337 – 4515.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Körperverletzungen

1) Hörstel, Ibbenbürener Straße, Parkplatz, Sonntag, 00.45 Uhr, Ein Unbekannter versetzte einem Jugendlichen einen Faustschlag ins Gesicht, Geschädigter wird mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht Beschr.: 18 bis 20 Jahre alt, 175 cm groß, schlanke Statur, kurze dunkelblonde Haare, schwarze Jacke, weiße Schuhe

2) Saerbeck, Karneval, Brochterbecker Damm, Samstag, 17.00 Uhr Streitigkeiten eines jungen Mannes mit einer Personengruppe.
Körperliche Auseinandersetzung mit drei Personen. Geschädigter wird leicht verletzt. Und um 23.45 Uhr wird ein junger Mann nach einer Rempelei von einem jungen Mann geschlagen.

3) Steinfurt, Emsdettener Straße, 26.02.2017, 22.15 Uhr Die Polizei hat die Ermittlungen zu einer Körperverletzung aufgenommen, an der vermutlich vier Personen beteiligt waren. Der Geschädigte und Zeugen sollen jetzt dazu gehört werden. Nach ersten Angaben der Geschädigten waren Personen des Sicherheitsdienstes daran beteiligt.
Festzelt Emsdettener Straße um 21.50 Uhr 27-jähriger Randalierer erhält einen Platzverweis, kommt dem nicht nach. Er ging dann die Polizeibeamten an und leistete Widerstand. Er wurde in Gewahrsam genommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

4) Ibbenbüren, Unterer Markt, 25.02.2017, 22.45 Uhr 29-Jähriger will einen Streit schlichten und erhält dann von einem Streitenden einen Schlag mit einem Glas auf den Kopf. Der unbekannte Beschuldigte war 180 cm groß und hatte kurze blonde Haare.

5) Greven, Bergstraße, Sonntag, 17.00 Uhr Ein 19-Jähriger und eine weitere Person schlugen auf einen 21.Jährigen ein, anschließend wurde er am Boden liegend getreten. Der leicht verletzte Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Körperverletzungen.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Körperverletzung, größere Personengruppe beteiligt

Nur durch starke Polizeipräsenz und durch den Einsatz von Pfefferspray konnten Polizeibeamte eine größere Auseinandersetzung unter Asylbewerbern schlichten. Die Beamten waren am Sonntag, 26.02.2017, gegen 17.20 Uhr, zur Zentralen Unterbringungseinrichtung am Schwarzen Weg gerufen worden, weil es in einer größeren Personengruppe zu verschiedenen Körperverletzungs- delikten gekommen war. Anfangs gerieten zwei Personen aus Albanien und Mazedonien in Streit. Die beiden Streitenden gingen zunächst auseinander, um dann später, auf beiden Seiten gefolgt von mehreren Personen, wieder aufeinander zu treffen. Weil sich immer mehr Personen unterschiedlichster Nationalitäten in das Geschehen einschalteten, eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass die anwesenden Sicherheitsleute die Polizei rufen mussten. Die Polizeibeamten versuchten zunächst, beruhigend auf die Menge einzuwirken. Als sich jedoch herausstellte, dass es zu weiteren Aggressionen kam, forderten die Beamten Verstärkung an und mussten dann Pfefferspray einsetzen. Als dann mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen vor Ort eintrafen, beruhigte sich die Lage. Warum es zu dieser Eskalation gekommen ist und ob jemand bei dieser Auseinandersetzung verletzt wurde, steht bislang noch nicht fest. Die vier Hauptbeteiligten kamen in das Polizeigewahrsam nach Ibbenbüren und Rheine. Gegen die Vier wurde ein Strafverfahren eröffnet.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Sachbeschädigungen

Ort: Altenberge, Laerstraße, Pendlerparkplatz Zeit: Samstag, 25.02.2017, 20.30 Uhr – Sonntag, 26.02.2017, 11.10 Uhr PKW Opel Corsa, Seitenscheibe und Heckscheibe zertrümmert, Beifahrerseite zerkratzt und Spiegel beschädigt. Sachschaden etwa 1.500 Euro.

Ort: Saerbeck, drei Fahrzeuge 1.) Industriestraße : Freitag, 24.02.2017, 12.00 Uhr -. Sonntag, 26.02.2017, 10.00 Uhr, Heckscheibe eingeschlagen 2) Lindenstraße, Samstag, 14.00 Uhr – Sonntag, 08.30 Uhr, Heckscheibe zertrümmert 3) Postbergweg, Donnerstag, 23.02.2017, 19.00 Uhr – Freitag, 09.00 Uhr, Lack eines schwarzen Opel verkratzt.
Schaden etwa 2.200 Euro.

Ort: Emsdetten, zwei Fahrzeuge 1) Westumer Landstraße/Frischholt, Samstag, 16.00 Uhr – Sonntag, 10.30 Uhr Klein-LKW aufgebrochen und mehrere Maschinen gestohlen (u.a. Winkelschleifer) 2) Hummertsesch, Sonntag, 19.02.2017, 20.00 Uhr – Dienstag, 21.02.2017, 12.00 Uhr, Lack eines grauen VW-Polo verkratzt.

Ort: Rheine, Marktstraße Zeit: Freitag, 24.02.2017, 18.00 Uhr – Montagmorgen, 08.15 Uhr, Seitenscheibe eines VW Polo zertrümmert.
Kein Diebesgut, Sachschaden etwa 500 Euro.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Verkehrsunfall

Auf der Glücksburger Straße, an der Einmündung „An der Glashütte“, hat sich am Samstagvormittag (25.02.2017) ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde eine 64-jährige Radfahrerin schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Ibbenbürenerin in ein Krankenhaus. Gegen 09.40 Uhr bog ein 42-jähriger Autofahrer aus Ibbenbüren von der Straße An der Glashütte nach rechts auf die Glücksburger Straße ab. Dabei kam es zur Kollision mit der vorfahrtberechtigten Radfahrerin, die verbostwidrig auf dem befestigten Seitenstreifen neben der Fahrbahn fuhr.

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsunfall

Auf der Landstraße 559, im Bereich Hollich, ist am Sonntagabend (26.02.0217) eine junge Autofahrerin verunglückt. Die Steinfurterin war mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Die 19-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Da ein durchgeführter Alkoholtest positiv verlief, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Der Sachschaden wird auf etwa 5500 Euro geschätzt.

———————-
Steinfurt
———————-
Fahrzeuge beschädigt

Im östlichen Stadtgebiet von Borghorst sind am Samstagabend oder in der Nacht zum Sonntag (26.02.2017) zahlreiche Fahrzeuge beschädigt worden. Am Sonntagvormittag bzw. -mittag mussten viele Fahrzeugbesitzer feststellen, dass unbekannte Täter den Lack ihres Autos zerkratzt hatten. Bei der Polizei liegen bereits 16 Anzeigen vor. Besonders betroffen waren Fahrzeuge, die auf der Straße „Königskämpe“ abgestellt worden waren. Hier zerkratzten der oder die Täter immer die linke Fahrzeugseite. Die Schäden sind erheblich, in jedem Einzelfall in Höhe von mehreren Hundert Euro bis in den vierstelligen Eurobereich. Zudem sind an der benachbarten Friedrichstraße drei PKW auf die gleiche Weise beschädigt worden. An der Overbergstraße ist an einem Ford-Fiesta die Heckscheibe zertrümmert worden. An der Gräfin-Bertha-Straße und am Starenweg sind die Planen dort abgestellter Anhänger aufgeschlitzt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten prüfen auch, ob ein Zusammenhang zu den Taten in Burgsteinfurt besteht. Dort sind an den vergangenen Wochenenden ebenfalls zahlreiche Fahrzeuge durch Lackkratzer beschädigt worden. Die Polizei bittet, jede verdächtige Beobachtung mitzuteilen, die mit den Sachbeschädigungen in Verbindung stehen könnte. Hinweise bitte unter Telefon 02551/15-4115.

———————-
Steinfurt
———————-
Fahndungsaufruf

Donnerstag, 23.02.2017, gegen 20:30 Uhr, versuchter Raub in Westerkappeln, Osnabrücker Str.

Wie die Polizei erst am heutigen Mittag erfuhr, ereignete sich ein versuchter Raub am gestrigen Donnerstag, gegen 20:30 Uhr, in Westerkappeln gegenüber dem Schulzentrum. In einem Schnellimbiss versuchten zwei Männer jugendlichen Alters erfolglos, von dem Imbissbetreiber Geld zu erlangen. Hierzu bedrohten sie ihn mit einer Schusswaffe. Da die Drohung keinen Erfolg hatte, flohen die unbekannten Täter und flüchteten zu Fuß über die Osnabrücker Straße zunächst in Richtung Sporthalle. Von dort verschwanden sie hinter dem rückwärtigen Gelände des Schulzentrums.

Beide Täter werden wie folgt beschrieben: ca. 16-18 Jahre, schlank, dunkler Teint und mit dunkler Kleidung.

Zeugen, die relevante Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich bei der Polizei in Ibbenbüren unter 05451-5910 zu melden.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Ahlen
———————-
Pkw von Ausstellungsgelände gestohlen

In der Nacht zu Montag, 27.02.2017, stahlen unbekannte Täter auf der Beelener Straße in Warendorf zwei Pkw. Die Täter begaben sich auf das Ausstellungsgelände eines Kfz.-Händlers und stahlen hiervon zwei Pkw der Marke BMW, Typ 1er und 3er.
Anschließend flüchteten die Täter mit den Fahrzeugen in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Geldbörse und Handy geraubt

Am Montag, 27.02.2017, um 02.35 Uhr, kam es auf der Oststraße in Ahlen zu einem Raub. Zwei Unbekannte sprachen einen 30Jährigen an und baten ihn um eine Zigarette. Als er dies verneinte schlugen ihn die Täter sofort zu Boden. Als der Mann am Boden lag, traten die beiden auch auf ihn ein. Danach nahmen die Schläger das Handy und die Geldbörse des 30Jährigen an sich und flüchteten in unbekannte Richtung. Beide Täter waren etwa 175 bis 180 Zentimeter groß und vermutlich türkischer Abstammung. Sie hatten eine schlanke Statur und waren dunkel gekleidet. Die Polizei fragt nun: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zu den beiden Gesuchten machen?

Hinweise nimmt die Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Beelen
———————-
Polizei ermittelt Unfallflüchtige

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Sonntag, 26.02.2017, zwischen 01.00 Uhr und 09.30 Uhr, auf dem Bauenrott in Beelen, konnte die Polizei die Verursacherin ermitteln. Eine zunächst unbekannte Fahrzeugführerin hatte mit ihrem Pkw einen am rechten Fahrbahnrand geparkten grauen Seat beschädigt. Anschließend entfernte sich die Verursacherin unerlaubt. Ermittlungen an der Unfallstelle und der näheren Umgebung führten die Polizei zu einer 63jährigen Frau aus Warendorf. Diese räumte auf Vorhalt der Beamten ein, den Unfall verursacht zu haben. Die Warendorferin wird sich demnächst für die Unfallflucht verantworten müssen.

———————-
Everswinkel
———————-
Polizei musste nach dem Karnevalsumzug einschreiten

Die Polizei musste am Sonntag, 26.02.2017, nach dem Karnevalsumzug in Everswinkel einschreiten.

Den Anfang machte ein 19jähriger aus Everswinkel. Der alkoholisierte Jugendliche verhielt sich nach einer Ordnungswidrigkeit aggressiv gegenüber den Beamten und kam einem erteilten Platzverweis nicht nach. Daraufhin nahmen ihn die Einsatzkräfte in Gewahrsam und verbrachten ihn in das Zentralgewahrsam nach Ahlen.

Um 21.00 Uhr belästigten drei Unbekannte zwei junge Frauen in der Festhalle an der Alverskirchener Straße. Diese entfernten sich zunächst, als ein Zeuge den Frauen zur Hilfe kam. Kurz darauf kamen die Unbekannten zurück und schlugen auf den Mann ein. Dieser ging daraufhin zu Boden. Der Zeuge konnte sich befreien, als der Sicherheitsdienst hinzukam.

Zwischen einem 17Jährigen und einem Unbekannten kam es gegen 21.45 Uhr an der Festhalle zunächst zu einer Rangelei. Im weiteren Verlauf erhielt der 17Jährige Schläge ins Gesicht und verletzte sich. Der Schläger entfernte sich unerkannt.

———————-
Oelde
———————-
Zeugen nach Schlägerei gesucht

Die Polizei sucht Zeugen einer Schlägerei, die sich am Sonntag, 26.02.2017, um 19.10 Uhr, auf der Brede in Sünninghausen hinter dem Festzelt ereignet hatte. Ein Unbekannter schlug hier mehrfach auf einen 34Jährigen ein, der sich hierdurch verletzte. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus. Der Täter entfernte sich danach als Mitfahrer in einem Pkw unerkannt.

Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem Schläger machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Oelde, Telefon 02522/915-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Oelde
———————-
Fahrradfahrer zeigt sich schamverletzend

Auf einem Verbindungsweg zwischen der Paula-Schichtenhövel-Straße und der Straße Am Landhagen in Oelde zeigte sich am Sonntag, 26.02.2017, gegen 17.15 Uhr, ein Fahrradfahrer in schamverletzender Weise. Dieser war etwa 30 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und hatte eine dunkle Hautfarbe. Bekleidet war der Fahrradfahrer mit einer dunklen Jacke und einer Mütze.

Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu der gesuchten Person machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Oelde, Telefon 02522/915-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Wadersloh
———————-
Körperverletzungen bei Karnevalsfeier

Im Festzelt auf dem Abteiring in Liesborn kam es am Sonntag, 26.02.2017, gegen 00.00 Uhr, zu zwei Körperverletzungen.

Zunächst geriet eine Gruppe Jugendlicher im Alter von 16 und 17 Jahren verbal aneinander. Dieser Streit wurde dann im weiteren Verlauf mit Schlägen fortgesetzt. Der anwesende Sicherheitsdienst trennte die Parteien und verwies sie von der Veranstaltung.

Kurz darauf rempelte ein Besucher mehrere Veranstaltungsgäste an. Als ein 17Jähriger den Mann daraufhin ansprach, erhielt er unvermittelt eine Backpfeife und eine Kopfnuss. Der Schläger entfernte sich daraufhin. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zur Person des Schlägers machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Beckum, Telefon 02521/911-0, oder per E-Mail an Poststelle. Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Warendorf
———————-
Fahren unter Alkoholeinfluss

In Warendorf-Vohren traf die Polizei am Sonntag, 26.02.2017, gegen 23.00 Uhr, einen 49jährigen Ennigerloher mit seinem Fahrzeug an. Dieser war mit seinem Pkw zuvor zu der Örtlichkeit gefahren, obwohl er alkoholisiert war. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und beschlagnahmten den Führerschein.

———————-
Warendorf
———————-
Unfallflucht dank Zeugenangaben geklärt

Dank der Angaben eines Zeugen konnte die Polizei eine Unfallflucht klären, die sich am Sonntag, 26.02.2017, um 18.45 Uhr, auf dem Gröblinger Weg in Warendorf ereignete. Ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer hatte beim Rangieren auf einem Parkplatz einen geparkten BMW beschädigt und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Dank der Angaben eines Zeugen konnten die Einsatzkräfte einen 78jährigen Warendorfer als Verursacher ermitteln.

Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren ein.

———————-
Warendorf
———————-
Mann zeigt sich in schamverletzender Weise

Am Sonntag, 26.02.2017, gegen 15.30 Uhr, zeigte sich ein Mann an einem Wanderweg entlang der Ems in der Bauernschaft Ostbezirk in Warendorf Spaziergängern gegenüber in schamverletzender Weise. Der Unbekannte war etwa 185 Zentimeter groß, trug eine schwarze Jogginghose, ein dunkles Oberteil und weiße Sportschuhe. Auf dem Kopf trug der Mann eine dunkle Mütze. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Verkehrsunfallflucht aufgeklärt

Am 26.02.2017 gegen 23:10 Uhr befuhr ein weißer Pkw der Marke Hyundai die Walstedder Straße in Ahlen in Fahrtrichtung des Kreisverkehrs Buschhoffplatz. Zwischen der Einmündung Winkelstraße und dem Kreisverkehr kam der Pkw Hyundai nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen zwei dort ordnungsgemäß geparkte Pkw und beschädigte an diesen die jeweils linken Außenspiegel. Der Fahrer des Pkw Hyundai setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den von ihm angerichteten Schaden zu kümmern. Ein 30-jähriger Zeuge beobachtete den Vorfall, konnte jedoch keine Angaben zum Kennzeichen oder zum Fahrer des Pkw machen. Gegen 00:10 Uhr meldete sich ein 39-jähriger Geschädigter der Verkehrsunfallflucht und gab an, dass soeben der flüchtige Hyundai langsam an der Unfallörtlichkeit vorbeigefahren ist und er sich das Kennzeichen von diesem aufgeschrieben hat. Daraufhin wurde die Halteranschrift des Pkw Hyundai aufgesucht, wo eine 19-jährige Frau als Unfallfahrerin ermittelt werden konnte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 500 Euro.

———————-
Ahlen
———————-
Fahren unter Alkoholeinfluss

Am 27.02.2017, gegen 01:00 Uhr befuhr ein 41-jähriger Mann aus Ahlen mit seinem VW Golf den Wetterweg in Ahlen. Er fiel Beamten der Polizei Ahlen durch seine unsichere Fahrweise auf. Auf Haltezeichen reagierte er zunächst nicht und fuhr auffallend langsam weiter. Auf der Feldstraße konnte er dann angehalten und kontrolliert werden. Im Verlauf der Kontrolle wurde bei ihm Alkoholeinfluss festgestellt. Dem 41-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

———————-
Ahlen
———————-
Verkehrsunfallflucht, Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am 26.02.2017, gegen 19:35 Uhr befuhr ein 42-jähriger aus Ahlen die Rottmannstraße in Ahlen in Fahrtrichtung Am Stockpiper. Er drehte auf der Fahrbahn und beabsichtigte, in die entgegengesetzte Fahrtrichtung weiter zu fahren. Dabei machte er mit seinem Opel einen Schlenker nach links in den Gegenverkehr und beschädigte den linken Außenspiegel eines 45-jährigen Ahleners. Der 42-jährige Unfallverursacher setzte seine Fahrt nach dem Zusammenstoß in Fahrtrichtung Hansaplatz fort. Der 42-jährige konnte im Rahmen der Fahndung durch Beamte der PW Ahlen angetroffen werden. Da er alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

———————-
Ahlen
———————-
Streit unter Männern eskalierte

Am Sonntag, 26.2.2017, eskalierte gegen 1.20 Uhr, ein Streit zwischen zwei Männern auf dem Markt in Ahlen. Nachdem Worte nicht mehr reichten, schlug ein Unbekannter einem 32-jährigen Ahlener ins Gesicht. Ein 34-jähriger Zeuge ging dazwischen und trennte die beiden Streithähne. Der Unbekannte riss sich jedoch los, schlug erneut auf den Ahlener ein und trat ihn. Drei weitere Männer kamen hinzu und schlugen und traten ebenfalls auf den am Boden liegenden 32-Jährigen ein. Bei dem erneuten Versuch dem Geschädigten zu helfen, attackierten die Männer auch den 34-jährigen Ahlener, der ebenfalls getreten und geschlagen wurde. Erst als noch mehr Unbeteiligte die Täter von ihrem Tun abhielten, flüchteten diese.

Zeugen, die Hinweise zu den Schlägern machen können, wenden sich bitte an die Polizei in Ahlen. Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

———————-
Ahlen
———————-
Nach Anrempler Personen angegriffen

Am Samstag, 25.2.2017, kam es gegen 3.20 Uhr, nach einem Anrempler auf der Oststraße in Ahlen zu einer Körperverletzung. Zwei Frauen und ein Mann befanden sich auf der Oststraße als ihnen eine fünfköpfige Personengruppe entgegen kam. Die Beteiligten hatten einander fast passiert, als der letzte der Gruppe mit dem 27-jährigen Mann zusammenstieß. Der Unbekannte schaute auf sein Handy und nicht auf den Weg, so dass es darüber zu einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Männern kam. Nun kehrte einer der unbekannten Personen zurück und schlug auf den Ahlener ein. Als die beiden Frauen ihrem Bekannten zu Hilfe kommen wollten, wurde sie daran gehinderte und ebenfalls geschlagen. Auf den Hinweis, dass die Polizei gerufen wurde, flüchteten die Unbekannten.

Die Täter trugen Jeanshosen mit dunklen Oberteilen und sind zwischen 18 und 20 Jahre alt.

Wer hat in der Nacht zu Samstag die Gruppe in Ahlen gesehen? Wer kann Angaben zu ihren Namen oder ihrem Wohnort machen? Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Streithähne mussten zur Blutprobe

Ein 19-Jähriger meinte am Samstag, 25.2.2017, gegen 2.25 Uhr, auf der Straße Im Erlfeld in Drensteinfurt, vor dem Zelt stehende Personen anzupöbeln. Ein 23-Jähriger versuchte zunächst auf den jungen Mann einzuwirken, konnte dann aber nicht mehr an sich halten, als Polizeikräfte vor Ort waren. Die stark alkoholisierten Drensteinfurter pöbelten nun auch die Beamten an, die den beiden jeweils einen Platzverweis erteilten. Diesen kamen die jungen Männer nicht nach.
Als die Beamten auf das Paar zugingen, ergriff der 23-Jährige einen Polizisten am Kragen und versuchte diesen wegzudrücken. Daraufhin brachten die Einsatzkräfte den Mann zu Boden, fesselten ihn und nahmen ihn mit zur Polizeiwache. Dort landete auch sein Kumpel, als er einen Beamten schubste, nachdem ihn dieser aufgrund des erteilten Platzverweises von der Örtlichkeit wegschob. Die Polizisten brachten den jungen Mann ebenfalls zu Boden und fesselten ihn. Aufgrund der starken Alkoholisierung der jungen Männer ließen die Beamten ihnen eine Blutprobe entnehmen. Des Weiteren leiteten sie Strafverfahren gegen die Drensteinfurter wegen Beleidigung und Widerstand ein.

Bereits am frühen Freitagabend kam es im Zusammenhang mit der Karnevalsfeier zu einem weiteren Vorfall. Ein 17-jähriger Schüler versuchte das abgesperrte Gelände zu betreten, was ein 38-jähriger Dortmunder verhinderte. Daraufhin schlug der Jugendliche dem Mann mit der Faust ins Gesicht. Die Polizei leitet gegen den Drensteinfurter ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

———————-
Ennigerloh
———————-
Polizei musste bei Karnevalsfeierlichkeiten einschreiten

Den Anfang machte ein 20-jähriger Beckumer, der die Einsatzkräfte beleidigte. Die Polizei erteilte dem jungen Mann einen Platzverweis, dem er auch nachkam.

Ein 16-Jähriger fiel bei der gemeinsamen Jugendschutzkontrolle auf. Der Sassenberger wurde der Jugendschutzstelle zugeführt, wo bei der Suche nach seinem Ausweis ein Messer gefunden wurde. Die Polizei stellte das Messer sicher und übergab den Schüler seiner informierten Mutter.

Um 20.30 Uhr kam es auf der Straße Friedenseiche zu einem Vorfall, bei dem ein 39-jähriger geschlagen wurde. Dem Münsteraner fiel ein Mann auf dem Gehweg auf, der sich in hilfloser Lage befand. Als sich der 39-Jährige um den Fremden kümmerte, kamen vier Frauen dazu um ihm zu helfen. Plötzlich tauchten zwei unbekannte Männer auf und schlugen dem Münsteraner ins Gesicht, wodurch er leicht verletzt wurde und hinfiel. Nach dem Vorfall informierte der Geschädigte die Polizei, die den Schläger auf dem Marktplatz identifizieren konnte. Es handelte sich um einen stark alkoholisierten 23-jährigen Ennigerloher, der jegliche Tatbeteiligung von sich wies.

Gegen 21.00 Uhr brachten die Einsatzkräfte einen 22-Jährigen ins Gewahrsam. Aufgrund seiner Alkoholisierung war der Beckumer nicht mehr in der Lage alleine für seinen Heimweg zu sorgen.

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 3.55 Uhr, bestahl ein 28-jähriger Mann einen 26-jährigen Hammer, der beim Abbau der Bühne half. Der 26-Jährige beobachtete, wie der Täter das Geld aus seiner gestohlenen Geldbörse nahm. Daraufhin stellte der Geschädigte den Dieb zur Rede und entriss ihm sein Eigentum. Es entwickelte sich zwischen den beiden sowie einem 28-Jährigen ein Streit, in dessen Verlauf der Täter die Männer schlug. Auch hier spielte bei allen Beteiligten Alkohol eine Rolle.

———————-
Ennigerloh
———————-
Frau schreit Täter in die Flucht

Am Samstag, 25.2.2017, gegen 18.27 Uhr, schrie eine Frau einen Täter auf der Clemens-August-Straße in Ennigerloh in die Flucht. Die Geschädigte befand sich auf dem Weg zu einem Wohnhaus, als der Unbekannte der Ennigerloherin folgte. Als sich die Frau umdrehte, griff der Mann ihr an die Schultern. Die Geschädigte schrie lauthals los, der Unbekannte trat der Frau nun gegen den Brustkorb und lief anschließend in unbekannte Richtung davon.

Die Geschädigte beschrieb den Täter wie folgt: Etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und schlank, dunkle Haut, schwarze kurze Haare, Oberlippenbart. Der Mann wirkte gepflegte und war mit einer Jeans und einer braunen Jacke bekleidet. Unter der Jacke trug er ein dunkles Sweat-Shirt oder ein Hemd sowie darunter ein helles T-Shirt.

Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem flüchtigen Täter machen? Hinweise nimmt die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Oelde
———————-
Wohnwagen gestohlen

Unbekannte Personen stahlen zwischen Donnerstag, 23.2.2017, 18.30 Uhr und Freitag, 24.2.2017, 5.20 Uhr, einen Wohnwagen von der Straße Im Vogeldreisch in Oelde. Das Fahrzeug der Marke Tabbert hat das amtliche Kennzeichen WAF-SU 91. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl oder des Verbleibs des Wohnwagens machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Ostbevern
———————-
Streitigkeiten unter Gästen

Am Samstag, 25.2.2017, gegen 23.25 Uhr, meldete eine Mitarbeiterin eines Lokals an der Hauptstraße in Ostbevern, Streitigkeiten unter Gästen. Bei Eintreffen der Polizei befanden sich etwa zwanzig bis dreißig aufgebrachte Personen auf der Hauptstraße.

Was sich im Einzelnen zugetragen hat, ließ sich vor Ort nicht im Einzelnen klären. Bei der Auseinandersetzung griffen zwei Männer ein, um den Streit zu schlichten. Dabei erhielten sie Schläge, die bei einem 29-Jährigen einen ausgeschlagenen Zahn und ein angeschwollenes Auge zur Folge hatten. Ein 15-jähriger Telgter verweigerte seine Personalien und kam einem Platzverweis nicht nach. Daraufhin nahmen ihn die Einsatzkräfte in Gewahrsam und informierten seine Mutter.

Ein weiterer Jugendlicher, ein 16-jähriger Ostbeveraner, sollte ebenfalls die Örtlichkeit verlassen. Auch er kam der polizeilichen Aufforderung nicht nach. Daraufhin nahmen ihn die Beamten ebenfalls in Gewahrsam und übergaben den Jugendlichen seiner Mutter.

Ein 39-jähriger Autofahrer fuhr während des Einsatzes mit seinem Auto die Hauptstraße entlang und soll ebenfalls bei dem Streit beteiligt gewesen sein. Die Polizei hielt den Fahrzeugführer an und stellte fest, dass er mit 1,46 Promille absolut fahruntüchtig war. Die Beamten ließen dem Ostbeveraner eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

Alle Beteiligten werden zur Vernehmung vorgeladen, möglicherweise erhält die Polizei dadurch Klarheit über den tatsächlichen Ablauf des Geschehens.

———————-
Everswinkel
———————-
PKW fährt in Graben – Schwerverletzter unter Alkoholeinfluss

Schwere Verletzungen erlitt in der Nacht zum Sonntag ein 39-jähriger Warendorfer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 3 zwischen Warendorf und Everswinkel.

Der Warendorfer befuhr am Sonntag, 26.02.3017, gegen 01:20 Uhr, die Kreisstraße 3 von Warendorf in Richtung Everswinkel. Etwa 2 Kilometer vor der Ortschaft Everswinkel kam der PKW des 39-jährigen nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr durch einen Graben und kam schließlich auf der Seite auf dem Radweg zum Stillstand.

Bei dem Unfall wurde der 39-Jährige schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch Rettungskräfte der Feuerwehr wurde der aus seinem Fahrzeug geborgen und anschließend in eine Klinik gefahren.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten in der Atemluft des Warendorfers Alkoholgeruch fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der PKW des Unfallfahrers wurde durch ein Abschleppunternehmer geborgen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500,-.

———————-
Rinkerode
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannt Täter drangen in der Zeit von Samstag, 25.02.3017, 16:25 Uhr, bis Sonntag, 26.02.2017, 01:35 Uhr gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Stellastraße in Drensteinfurt-Rinkerode ein.

Der oder die Täter durchsuchten das Wohnhaus und erbeuteten Schmuck. Anschließend konnten sie unerkannt entkommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Ahlen, Telefon 02382-9650 oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ostbevern
———————-
Ein Schwerverletzter bei Verkehrsunfall

Schwere Verletzungen erlitt ein 34-jähriger Ostbeverner bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag, 25.02.2017, gegen 18:15 Uhr, auf der Kreisstraße 10 zwischen Ostbevern und Kattenvenne ereignete.

Der 34-jährige befährt mit seinem PKW die Kreisstraße 10 und kommt in der Bauernschaft Brock nach rechts auf den dortigen Grünstreifen. Der Fahrzeugführer verliert die Kontrolle über das Fahrzeug, schleudert quer über die Fahrbahn und prallt auf der linken Straßenseite gegen einen Baum. Der PKW kommt anschließend in einem Straßengraben zum Stillstand.

Bei dem Unfall erlitt der Fahrer erhebliche Verletzungen. Er wurde durch Rettungskräfte an der Unfallstelle erst versorgt und anschließend in eine Klink gefahren.

Der PKW musste durch ein Abschleppunternehmen aus dem Graben geborgen werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 5.000,- Euro.

———————-
Ahlen
———————-
Alkoholisierte Fußballanhänger erfordern massiven Polizeieinsatz

Alkoholisierte Fußballanhänger aus Wuppertal machten am Samstag, 25.02.2017, einen massiven Polizeieinsatz notwendig. Das Spiel der Regionalliga West zwischen Rot-Weiß Ahlen und dem Wuppertaler SV im Ahlener Wersestadion verfolgten etwa 1000 Besucher, darunter etwa 500 aus Wuppertal. Etwa 90 Wuppertaler Problemfans reisten neben weiteren mit der Bahn an. Bereits im Vorfeld des Spiels musste eine Person mit dem Verdacht einer Alkoholintoxikation mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurz vor der Halbzeitpause kam es zu einer Rangelei zwischen Wuppertaler Anhängern und Polizeikräften, als einige Wuppertaler das Stadion verließen. Eine stark alkoholisierte Person wurde ins Polizeigewahrsam gebracht, nachdem sie einen Beamten angegriffen hatte.

Auch die Abreise der Anhänger aus dem Gästeblock verlief nicht ohne Störungen. In aufgeheizter Stimmung durchbrachen Wuppertaler Anhänger einen Zaun innerhalb des Stadions. Die Polizei musste Schlagstock und Pfefferspray einsetzen, um die Personen in den Block zurückzudrängen. Vor dem Gästeeingang kam es zu weiteren Zusammenstößen zwischen aufgebrachten Ultras und der Polizei. Ordner des Vereins wurden durch die Ultras mit Schlägen und Tritten traktiert. Daraufhin wurden dort massive Polizeikräfte eingesetzt, um bei über 150 Personen Identitätsfeststellungen durchzuführen. Mit den Maßnahmen sollen Tatverdächtige zu einer Reihe von Ermittlungsverfahren u.a. wegen des Verdachts auf Landfriedensbruch, Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte oder Beleidigung identifiziert werden. Die Personen wurden anschließend zum Bahnhof begleitet und konnten gegen 19:30 Uhr die Heimreise antreten.

Die vorläufige Bilanz der Polizei weist neben der noch nicht feststehenden Zahl der einzuleitenden Ermittlungsverfahren folgende Zahlen aus: Sechs Personen aus der Wuppertaler Fanszene wurden zwischenzeitlich ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Acht Personen wurden von Sanitätskräften nach dem Einsatz von Pfefferspray behandelt. Fünf Polizeibeamte wurden leicht verletzt.

———————-
Ahlen
———————-
Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am 25.02.2017 um 12.54 Uhr kam es auf der L811 Hammer Straße in Ahlen zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Ein 56jähriger aus Ahlen befuhr mit seinem Pkw die L811 in Fahrtrichtung Ahlen. Er überquerte den kreuzungsbereich Hammer Straße/ Im Linnenfeld stadteinwärts auf der Geradeausspur. Ein 26jähriger aus Stadtlohn befuhr mit einem Lkw die Hammer Straße in Fahrtrichtung Hamm und stand mit seinem Mercedes Sprinter auf der Linksabbiegerspur der Hammer Straße. Der Ahlener machte mit seinem Pkw einen Schlenker nach links und prallte frontal in den stehenden Lkw 02. Der 56jährige wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in ein Vereinsheim

Im Tatzeitraum vom 24.02.2017, 22.00 Uhr bis zum 25.02.2017, 06.30 Uhr drangen unbekannte Personen gewaltsam in Vereinsheim auf der Straße Alter Hammweg in Beckum ein. Bislang konnten keine Angaben über eine mögliche Tatbeute gemacht werden. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Beckum, Telefonnummer 02521-9110, oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Opel Corsa entwendet

Im Tatzeitraum vom 24.02.2017, 15.00 Uhr bis zum 25.02.2017, 05.10 Uhr entwendeten bislang unbekannte einen blauen Opel Corsa. Vermutlich verschafften sich die Personen Zutritt zum Wohnhaus des Geschädigten auf der Straße Ostenmauer in Ahlen und entwendeten den Fahrzeugschlüssel aus einer Arbeitsjacke, die im Hausflur hing. Die Haustür des Wohnhauses war zu diesem Zeitpunkt nicht verschlossen und entriegelt und somit der Hausflur für jedermann zugänglich. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Ahlen, Telefonnummer 02382-9650, oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Staubsaugerautomaten aufgebrochen

Am Samstag, 25.02.2017, in der Tatzeit zwischen 00.30 Uhr und 04.15 Uhr brachen unbekannte Personen zwei Staubsaugerautomaten einer Tankstelle an der Dolberger Straße in Ahlen auf. Nachdem die Automaten aufgebrochen waren ließen die Personen von der weiteren Tatausführung ab. Die Geldbehälter wurden nicht weiter angegriffen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Ahlen, Telefonnummer 02382-9650, oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Brand in Einfamilienhaus

Durch einen überhitzten Kamin ist am Freitagabend, 24.02.2017, in Ahlen zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gekommen.

Gegen 19:50 Uhr meldeten Zeugen den Brand bei der Ahlener Feuerwehr. In dem zurzeit leerstehenden Einfamilienhaus an der Straße im Kreuzkamp hatte der Eigentümer bei Renovierungsarbeiten den Kamin angezündet. Vermutlich durch eine Überhitzung ist der Brand in einer Zwischendecke ausgebrochen.

Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Es wurde bei dem Brand niemand verletzt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

———————-
Wadersloh
———————-
PKW von Zug erfasst – Zwei Personen verletzt

Schwere Verletzungen erlitt eine 18-jährige Frau aus Diestedde, als sie mit Ihrem PKW Daihatsu auf einem unbeschränkten Bahnübergang von einem Zug erfasst wurde.

Die 18-jährige befuhr am Freitag, 24.02.2017, gegen 16:38 Uhr, die Münsterstraße in Diestedde in Richtung der Bundesstraße 58. Beim Überqueren des parallel zur Bundestraße verlaufenden unbeschrankten Bahnübergangs wurde der PKW der 18-Jährigen von einem in Richtung Lippstadt fahrenden Zug erfasst.

Der Triebwagen des Zuges der WLE schob den PKW etwa 75 Meter über die Schienen vor sich her. Die 18-jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte aus ihrem Fahrzeug geborgen werden.

Sie wurde an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Ein vorsorglich angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Der Lokführer der WLE erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gefahren. Er konnte die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Während der Bergungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme war die Bundesstraße 58 in Diestedde bis gegen 18:10 Uhr teilweise komplett gesperrt. Der PKW der 18-Jährigen wurde völlig zerstört und durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 5.000,- Euro.

******************************
Kreis Borken
———————

———————-
Kreis Borken
———————-
Erster Polizeibericht zum Rosenmontag

Im Kreis Borken finden heute die Karnevalszüge in Ahaus-Wüllen, Ahaus-Ottenstein, Bocholt, Borken-Weseke, Raesfeld, Stadtlohn und Velen statt.

Die Polizei sorgt kreisweit mit über 200 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten für Sicherheit. Der Einsatz wird durch Polizeidirektorin Katja Kruse geleitet.

Wie zuvor angekündigt, ist das frühzeitige und konsequente Einschreiten gegen Unruhestifter und Straftäter wesentlicher Bestandteil der Einsatzkonzeption. Die Sicherheit der Besucher und Karnevalsjecken genießt oberste Priorität.

Alle Rosenmontagszüge schlängeln sich bereits durch die Innenstädte, der Weseker Zug, der um 11.11 Uhr startete, ist sogar schon beendet. Diesen Zug hatten ca. 4.500 Menschen besucht. Alles verlief friedlich, die Polizei musste nicht einschreiten.

In Bocholt kam es auf der Rebenstraße zu einer Körperverletzung. Die Einsatzkräfte der Polizei sorgten schnell für Ruhe. Sie erteilten vier Platzverweise und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Heiden
———————-
Unfallflucht im Kreisverkehr Halterner Straße/Lembecker Straße

In der Nacht zum Sonntag bemerkten Polizeibeamte während der Streife ein beschädigtes Verkehrszeichen in dem Kreisverkehr Halterner Straße/Lembecker Straße. Der Unfallverursacher hatte offenbar den Südring in Richtung Reken befahren und den Kreisverkehr geradeaus überquert. Anschließend fuhr er ca. 100 m teilweise durch den Straßengraben der Halterner Straße und beschädigte dabei einen Leitpfosten. Anhand der Unfallspuren handelt es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen silberfarbenen Pkw der Marke VW. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Bahnhof Reken
———————-
Ein Verletzter bei Verkehrsunfall

Am Samstag wollte ein 45 Jahre alter Autofahrer aus Dosten-Wulfen gegen 09.00 Uhr von der Straße „Alte Ziegelei“ nach links auf den Rudolf-Diesel-Ring abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegen kommenden Pkw eines 25-Jährigen aus Bahnhof Reken. Der 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Borkener Krankenhaus, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 8.000 Euro.

———————-
Groß Reken
———————-
Eine Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Freitag wollte ein 59-jähriger Autofahrer aus Groß Reken gegen 07.25 Uhr von der Kardinal-von-Gahlen-Straße nach links auf die Dorstener Straße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw einer 26-jährigen Frau aus Dorsten-Wulfen, die die Dorstener Straße in Richtung Coesfelder Straße befahren hatte. Die 26-Jährige erlitt leichte Verletzungen, die vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt wurden.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 4.000 Euro.

———————-
Südlohn
———————-
Schläger hatten sich als Astronauten verkleidet

Am Samstag wurden zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, wohnhaft in Köln und Münster, gegen 17.40 Uhr auf einen 20-jährigen Mann (wohnhaft in Dortmund) aufmerksam, der nicht ansprechbar auf dem Weseker Weg lag.

Der 23-Jährige leistete sofort Erste Hilfe und verständigte den Rettungsdienst. Während der 23-Jährige Erste Hilfe leistete, stand wenig später eine größere Personengruppe dabei, die sich scheinbar auch um den Verletzten kümmern und diesen hochziehen wollten.

Als der 22-Jährige die Personen aufforderte, die Erste Hilfe-Maßnahmen nicht zu stören, wurde er durch mehrere Personen aus der Gruppe angegriffen und zu Boden geschlagen. Nachdem er aufstand, schlugen ihn die Täter erneut zu Boden. Der 22-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Zwei der Täter trugen weiße Karnevalskleidung, ähnlich einem Astronautenkostüm. Sie waren ca. 18 Jahre alt und sind beide schlank. Einer der beiden „Astronauten“ hat kurze blonde Haare, der andere kurze braune Haare. Ein weiterer Täter wird auf ca. 16 Jahre und eine Körpergröße von 170 cm geschätzt. Er ist schlank, hat dunkelblonde Haare und war nicht verkleidet. Die anderen Personen aus der Gruppe können nicht näher beschrieben werden.

Der 20-jährige Dortmunder wurde durch den Rettungsdienst ins Borkener Krankenhaus gebracht und verließ dieses noch am Samstagabend. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war er durch eine unbekannte Person zu Boden gestoßen worden. Täterhinweise gibt es noch nicht.

Zeugen werden gebeten, sich an die Kripo in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Gronau / Schöppingen
———————-
Nachtrag zur Karnevalsbilanz

Die Beamten der Kreispolizeibehörde Borken wurden durch Einsatzkräfte der Hundertschaften aus Münster und Gelsenkirchen, Polizeistudenten und auch durch zwei niederländische Polizeibeamte unterstützt. Zudem sorgte die Bundespolizei im Bereich des Bahnhofs für Sicherheit.

Bewährt hat sich wie in den vergangen Jahren der Einsatz eines Gefangenenbusses, da so Ingewahrsamnahmen/Festnahmen auch in größerer Anzahl problemlos durchgeführt werden können.

———————-
Rhede
———————-
Mit Glas zugeschlagen

Am Sonntag schlug ein 29-jähriger Mann aus Rhede gegen 18.45 Uhr in einer Gaststätte an der Kirchstraße einem 20-jährigen Duisburger mit einem Glas gegen den Kopf. Der Rettungsdienst brachte den 20-Jährigen ins Krankenhaus, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde.

Polizeibeamte nahmen den alkoholisierten 29-Jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten für mehrere Stunden in Gewahrsam und leiteten ein Strafverfahren ein. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

———————-
Kreis Borken
———————-
Bilanz zum Karnevalssonntag

(Vorjahreszahlen in Klammern) Rhede: Ca. 20.000 (25.000) Besucher säumten die Stecke des Rheder Karnevalszuges Für die Polizei gab es rund um den Karneval 18 (35) Einsatzanlässe. Die Beamten nahmen vier (sieben) Person in Gewahrsam und leiteten neun (zwölf) Strafverfahren (acht Körperverletzungsdelikte, eine davon in Zusammenhang mit einer Volksverhetzung und ein Raubdelikt) ein. Fünf (vier) Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage(vier Erwachsene, ein Jugendlicher).

Bei den gemeinsamen Jugendschutzkontrollen mit dem Ordnungsamt wurden mehrere Liter Spirituosen gefunden und mit Einverständnis der Betroffenen direkt vernichtet. Im Vorjahr mussten die Beamten noch zwölf Platzverweise erteilen, in diesem Jahr keinen. Einsatzanlässe waren neben den aufgeführten Straftaten und hilflosen Personen mehrere Fundsachen, ein Randalierer, drei Streitigkeiten und ebenso viele Hilfeersuchen.

Gronau: Es verfolgten ca. 18.000 (20.000) Zuschauer den Gronauer Umzug. Die Polizei nahm sechs (zwei) Personen in Gewahrsam. Zwölf (14) Platzverweise wurden ausgesprochen und 15 (zehn) Strafverfahren eingeleitet (u.a. sieben Körperverletzungen, ein Diebstahl, eine Beleidigung, ein Widerstand und zwei Verstöße gegen das Waffengesetz). Drei (fünf) Personen mussten aufgrund erheblicher Alkoholisierung im Verletztenzelt behandelt werden, darunter ein Jugendlicher.

Insgesamt kam es dementsprechend zu 15 Polizeieinsätzen.

Schöppingen: Ca. 25.000 Zuschauer, ebenso wie 2016. Insgesamt kam es zu 27 Polizeieinsätzen. Sieben (sechs) Personen wurden in Gewahrsam genommen und 14 (18) Platzverweise erteilt. Ein 17-jähriger Schöppinger wurde wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen vorläufig festgenommen. Die Beamten leiteten 21 (14) Strafverfahren ein (zwölf Körperverletzungen, ein Diebstahl, eine sexuelle Belästigung, vier Sachbeschädigungen, ein Widerstand gegen Polizeibeamte, ein Staatsschutzdelikt, ein Verstoß gegen das Waffengesetz). Sieben (20) Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage, darunter auch zwei Jugendliche.

Stadtlohn: Den Umzug in Stadtlohn besuchten ca. 4.000 (8.000) Besucher. Wie im Vorjahr verlief es rund um den Zug sehr friedlich, sodass die Polizei bis 18.00 Uhr nicht einschreiten musste. Später kam es noch zu vier Einsätzen (zwei Körperverletzungsdelikte, ein Diebstahl und ein Randalierer). Drei Strafverfahren wurden eingeleitet und der Randalierer in Gewahrsam genommen.

———————-
Reken Maria-Veen
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Samstag brachen noch unbekannte Täter zwischen 13.00 Uhr und 23.45 Uhr die Terrassentür eines Wohnhauses am Heideweg auf und durchsuchten das Haus. Konkrete Angaben zur Diebesbeute liegen noch nicht vor. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Groß Reken
———————-
Einbrecher wurden gestört

Am Samstag versuchten noch unbekannte Täter auf dem Eschenweg in ein Wohnhaus einzubrechen. Sie hatten bereits den Rollladen der Terrassentür hochgeschoben und mit einer Harke festgestellt, als sie vermutlich durch die gegen 19.20 Uhr heimkehrenden Geschädigten gestört wurden und von ihrem Vorhaben abließen. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch auf der Salzmannstraße

In der Zeit von Samstag, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 04.00 Uhr, drangen Einbrecher in ein Wohnhaus in der Salzmannstraße ein. Der oder die Einbrecher hatte die Terrassentür aufgehebelt und sämtliche Schränke durchsucht. Konkrete Angaben zur Diebesbeute liegen noch nicht vor. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Reken / Südlohn
———————-
Karnevalsbilanz

In Reken und Südlohn kam es insgesamt zu 18 Polizeieinsätzen rund um den Karneval. In beiden Orten schritten die Einsatzkräfte konsequent ein.

In Reken gab es Anlässe zu acht Polizeieinsätzen (6 Körperverletzungsdelikte, 1 sexuelle Belästigung und ein Widerstand gegen Polizeibeamte). Sechs Personen wurde in Gewahrsam genommen und ein Platzverweis erteilt. Die Besucherzahl beim Umzug wird auf ca. 4.000 geschätzt.

In Südlohn kam es zu zehn Einsätzen (7 Körperverletzungsdelikte, 1 Taschendiebstahl, 1 hilflose Person, 1 Sachbeschädigung). Drei Personen wurden in Gewahrsam genommen und ein Platzverweise erteilt. Die Besucherzahl beim Umzug wird auf ca. 2.500 geschätzt.

———————-
Ahaus
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Freitagabend drangen noch unbekannte Einbrecher gegen 20.15 Uhr in ein Wohnhaus an der Alstätter Friedhofstraße ein, indem sie ein Fenster aufbrachen.

Entwendet wurden Bargeld und ein Mobiltelefon. Die Hausbewohner waren gegen 20.15 Uhr zurückgekehrt und hatten dadurch vermutlich die Täter gestört. Diese konnten aber unerkannt flüchten. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561-9260).

———————-
Bocholt
———————-
Drogen im Straßenverkehr

Am Samstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 01.30 Uhr auf dem Ostring einen 20-jährigen Autofahrer aus Raesfeld.

Da der 20-Jährige unter Drogeneinfluss stand, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein. Ein Arzt entnahm den 20-Jährigen eine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können.

———————-
Bocholt
———————-
Alkohol im Straßenverkehr

Am Samstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 03.50 Uhr auf dem Mühlenweg eine 31-jährige Autofahrerin aus Bocholt.

Da diese unter Alkoholeinfluss stand, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein. Eine Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von 0,26 mg/l – ab einem Wert von 0,25 mg/l liegt eine Verkehrsordnungswidrigkeit vor (500 Euro Geldbuße, Fahrverbot und „Punkte“).

———————-
Bocholt
———————-
Autofahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am Samstag überprüften Polizeibeamte gegen 04.55 Uhr auf der Willy-Brandt-Straße einen 31-jährigen Autofahrer aus Dülmen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 31-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten Strafverfahren gegen den 31-Jährigen und die 19-jährige Fahrzeughalterin aus Dülmen ein.

Die 19-Jährige saß auf dem Beifahrersitz.

———————-
Borken
———————-
Opferstockdieb scheitert

In der Zeit zwischen Freitag, 11.00 Uhr, bis Samstag, 07.15 Uhr, versuchte ein noch unbekannter Dieb, in der Kirche der Remigius-Gemeinde den Opferstock aus der Wand zu hebeln.

Es blieb beim Versuch. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht / Silberfarbener 5er BMW gesucht

In der Zeit von Freitag, 18:45 Uhr bis Samstag, 09:30 Uhr, befuhr der noch unbekannte Fahrer eines silberfarbenen 5er BMW (M5) die Lowicker Straße in Richtung Westen.

Kurz vor dem Kreisverkehr mit der Böggeringstraße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter über den Grünstreifen und verlor dann die Kontrolle über seinen Pkw. Dieser fuhr quer über die Fahrbahn und kam links von der Straße ab, dann über eine Verkehrsinsel und gegen ein Verkehrszeichen. Trotz des angerichteten Schadens setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Anhand der am Unfallort aufgefundenen Fahrzeugteile konnte der Fahrzeugtyp bestimmt werden. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

———————-
Borken
———————-
Nachtrag: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Nachtrag: Bei dem Verkehrsunfall auf der B67, am heutigen Tage, gegen 12:40 Uhr fuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer aus Borken die B 67 aus Borken kommend in Fahrtrichtung Rhede. Kurz vor der Ausfahrt zur Weseler Straße kam der Fahrzeugführer mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb im Graben liegen. Der Fahrzeugführer und seine 21-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Borken) verletzten sich dabei und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Für die Bergung des verunfallten Pkw und für die Unfallaufnahme war die B 67 noch bis um 14:45 Uhr voll gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000,- Euro.

———————-
Borken
———————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden

Auf der B 67 in Borken ist es zu einem schweren Verkehrsunfall mit verletzten Personen gekommen. Zwischen der Ausfahrt Weseler Straße (L 896) und der Ausfahrt Rhede ist die B 67 derzeitig voll gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Die Rettungsdienste sind vor Ort im Einsatz, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es wird nachberichtet.

———————-
Ahaus
———————-
Verkehrsunfall mit Personenschaden

Auf der K 25 zwischen Ahaus-Graes und der Einmündung zur B 70 in Gronau ist es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden gekommen. Ein Silo-Auflieger ist von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gefahren. Aktuell sind die Rettungsdienste im Einsatz, die K 25 ist im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Es wird nachberichtet.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Olfen
———————-
Diebstahl aus Kfz

In der Nacht von Sonntag, 26.02.17, 21.00 Uhr bis Montag, 27.02.17, 06.15 Uhr, schlugen unbekannte Täter die vordere linke Scheibe eines Mercedes Benz Firmenfahrzeuges ein. Aus der Mittelkonsole wurde ein Handy der Marke Samsung entwendet. Hinweise zu möglichen Tätern an die Polizei in Lüdinghausen, Tel. 02591/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit vom 23.02.2017, 12:30 Uhr bis 24.02.2017, 12:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen grauen PKW VW Polo, welcher auf einem Parkplatz an der Borkener Straße geparkt war. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 700 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02541-14-201 an die Polizei Coesfeld zu wenden.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Weitere Diebstähle von Kfz.-Emblemen

Im Laufe des vergangenen Wochenendes gingen bei der Polizei Coesfeld weitere elf Anzeigen wegen dem Diebstahl von Kfz.-Emblemen ein. Zeugen, die möglicherweise Hinweise zu den Tätern geben können, werden dringend gebeten sich mit der Polizei in Lüdinghausen, Tel. 02591/7930 in Verbindung zu setzen.

———————-
Billerbeck
———————-
Wohnungseinbruchsdiebstahl

Im Zeitraum vom 21.02.2017, 14:30 Uhr bis 24.02.2017, 11:00 Uhr drangen Unbekannte in ein leerstehendes Wohnhaus an der Bernhardstraße ein. Im Haus wurden sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Entwendet wurde nach bisherigem Kenntnisstand jedoch nichts. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter 02541-14-211 an die Polizei Coesfeld zu wenden.

———————-
Senden
———————-
Versuchter Einbruch in Tankstelle

Am Montag, 27.02.17, um 02.25 Uhr, kam es zu einer Alarmauslösung an einer Tankstelle in Senden. Vor Ort wurde von den eingesetzten Polizeibeamten massives Aufbruchswerkzeug gefunden.

Die Täter gelangten jedoch nicht in das Innere. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Hinweise an die Polizei in Lüdinghausen, Tel. 02591/7930.

———————-
Nordkirchen
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von Samstag, 25.02.17, 13.00 Uhr, bis Sonntag, 26.02.17, 08.45 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter eine rückseitig gelegene Terrassentür auf und gelangten so in der Innere des Hauses. Dort wurden sämtliche Räume durchsucht. Angaben zum Diebesgut konnten bislang nicht gemacht werden. Mögliche Täterhinweise bitte an die Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Olfen
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstag, 25.02.17, zwischen 18.00 und 23.15 Uhr, kletterten bislang unbekannte Täter über ein Garagendach auf einen im 1. Obergeschoss befindlichen Balkon. Dort hebelten sie eine Tür auf und gelangten ins Innere des Hauses. Das Gebäude wurde komplett durchsucht. Zum Diebesgut konnten bislang keine Angaben gemacht werden. Hinweise zu den möglichen Tätern an die Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Bösensell
———————-
Einbruch in ein Reihenhaus

Am Samstag, 25.02.17, in der Zeit von 17.00 bis 20.27 Uhr, hebelten vier bislang ungekannte Täter eine rückseitig gelegene Terrassentür zu einem Reihenendhaus auf. Als die Bewohner gegen 20.27 Uhr zum Wohnhaus zurückkehrten, nahmen sie aus dem Inneren einen Lichtschein war. Nach dem Öffnen der Haustüre kamen ihnen insgesamt vier Personen aus Richtung ihres Gartens entgegen und flüchteten in Richtung Havixbecker Straße. Dort stiegen sie vermutlich in einen geparkten PKW mit dem sie davon fuhren. Hinweise zu den möglichen Tätern bitte an die Polizei Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Ascheberg
———————-
Tageswohnungseinbruch

Am Samstag, 25.02.17, zwischen 15.00 und 19.00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter, vermutlich durch ein auf Kipp stehendes Fenster, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienwohnhauses ein. Wahrscheinlich wurden die Täter durch die zurückkehrende Wohnungsmieterin gestört. Sie entwendeten eine Herrenarmbanduhr aus einem Schlafzimmer und flüchteten in unbekannte Richtung. Mögliche Täterhinweise an die Polizei Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Ascheberg
———————-
Wohnungseinbruchsdiebstahl

Am Freitag, 24.02.17, in der Zeit zwischen 19.25 und 22.15 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter ein rückseitig gelegenes Fenster zu der Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienwohnhauses auf. Im Inneren wurde ein Schlafzimmer durchsucht. Hinweise zum Diebesgut konnten bislang nicht gemacht werden. Hinweise auf die möglichen Täter bitte an die Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Ascheberg
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

Am Freitag, 24.02.17, in der Zeit von 13.45 bis 22.15 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter ein seitlich gelegenes Fenster zur einem freistehenden Einfamilienhaus auf. Im Gebäude wurden sämtliche Räume durchsucht. Bislang konnte kein Diebesgut festgestellt werden. Hinweise zu den möglichen Tätern an die Polizei Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Billerbeck
———————-
Einbruchsdiebstahl aus Einfamilienhaus

In der Zeit von Freitag, 24.02.17, bis Sonntag, 26.02.17, 20.00 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter eine rückseitig gelegene Terrassentür zu einem Einfamilienwohnhaus auf. Im Gebäude wurden sämtliche Räume durchsucht. Die bislang unbekannten Täter flüchteten unter Mitnahme von Schmuck sowie einem Laptop und einem Tablet-PC. Hinweise bitte an die Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930.

———————-
Senden
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit von 24.02.2017, 18:00 Uhr bis 25.02.2017, 14:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW Skoda, welcher auf der Straße Dillenbaum geparkt war.

Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Nottuln
———————-
Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung

Am 25.02.2017 um 22:26 Uhr wurde ein 24jähriger Münsteraner mit seinem PKW auf der Siemensstraße angehalten und kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Münsteraner keine Fahrerlaubnis hatte und die angebrachten Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben waren. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Coesfeld
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 26.02.2017 um 01:45 Uhr wurde ein 25jähriger Mann aus Marl mit seinem PKW auf der Straße „Am Tüskenbach“ angehalten und kontrolliert. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt.

Er wurde der Wache zugeführt, wo eine Atemalkoholmessung durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Dülmen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 26.02.2017 in der Zeit von 02:10 Uhr bis 02:18 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW BMW, der auf dem Parkplatz eines Schnellimbisses in Dülmen an der Münsterstraße geparkt war. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02594-793-611 an die Polizei Dülmen zu wenden.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 26.02.2017 um 04:22 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein 49jähriger Sendener auf, der mit seinem PKW die Konrad-Adenauer-Straße in Schlangenlinien fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Sendener unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Olfen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit vom 25.02.2017, 19:00 Uhr bis 26.02.2017, 11:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer eine Hauswand eines Gebäudes am Südwall. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Senden
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Am 26.02.2017 um 22:13 Uhr wurde ein 24jähriger Sendener mit seinem Fahrzeug kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Billerbeck
———————-
Gefährdung des Straßenverkehrs

Am 26.02.2017 um 23:50 Uhr kam ein 31jähriger Billerbecker in Folge Alkoholgenusses mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Er wurde dabei leicht verletzt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit von 27.02.2017, 09:20 Uhr bis 09:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW Ford Fiesta, welcher auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Hans-Böckler-Straße abgestellt war. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Dülmen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit von 20.02.2017, 15:00 Uhr bis 24.02.2017, 12:15 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen schwarzen VW Tiguan, welcher auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf der Straße „Auf dem Quellberg“ geparkt war.

Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02594-793-611 an die Polizei Dülmen zu wenden.

———————-
Dülmen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Im Zeitraum vom 23.02.2017, 16:45 Uhr bis 17:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW Toyota, der auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Straße „Auf der Flage“ geparkt war. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter
02594-793-611 an die Polizei in Dülmen zu wenden.

———————-
Senden
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit von 23.02.2017, 08:00 Uhr bis 24.02.2017, 12:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW Kia, welcher auf dem Grete-Schött-Ring geparkt war. Nach dem Unfall entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Olfen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit von 24.02.2017, 08:00 Uhr bis 16:50 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen PKW Renault, welcher auf der Straße „Zur Geest“ geparkt war. Nach dem Unfall entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich unter 02591-793-0 an die Polizei Lüdinghausen zu wenden.

———————-
Dülmen
———————-
Trunkenheit im Straßenverkehr

Am 23.02.2017 um 22:25 Uhr wurde ein 46jähriger Dülmener im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und überprüft.

Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der Dülmener wurde zur Wache verbracht, wo er einen Alkoholtest durchführte. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Dülmen
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 24.02.2017 um 23:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen an der Sebastian-Bach-Straße geparkten PKW Mazda. Durch eine Zeugin, welche den Zusammenstoß bemerkt hatte, konnte ein silberfarbener Kombi erkannt werden, welcher sich vom Unfallort entfernte. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 02594-793-611 an die Polizei in Dülmen zu wenden.

———————-
Nottuln
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 25.02.2017 um 14:25 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen blauen VW Polo, der bereits in Münster in Schlangenlinien gefahren und ein Rotlicht missachtet haben soll.

Weiter soll der PKW mehrmals in den Gegenverkehr geraten sein. Durch Polizeibeamte konnte der Fahrer des PKW, ein 62-jähriger Nottulner, schließlich in Nottuln-Appelhülsen ermittelt werden. Da bei ihm Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde er zur Wache verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

An dem PKW des Nottulners befanden sich zudem frische Unfallspuren. Ermittlungen hierzu dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter 02594-793-611 an die Polizei in Dülmen zu wenden.

———————-
Billerbeck
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 25.02.2017 in der Zeit von 08:45 Uhr bis 14:45 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen auf der Holthauser Straße geparkten PKW Opel Astra und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 02541-14-201 an die Polizei in Coesfeld zu wenden.

———————-
Coesfeld
———————-
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In der Zeit vom 23.02.2017, 08:00 Uhr bis 25.02.2017, 14:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen weißen PKW Citroen, welcher an der Mittelstraße geparkt war. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 02541-140 an die Polizei Coesfeld zu wenden.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Karnevalsveranstaltungen in Coesfeld-Goxel und Havixbeck

Traditionsgemäß fanden in Coesfeld-Goxel und Havixbeck die Karnevalsumzüge statt, wobei erstmals in diesem Jahr der Umzug in Coesfeld -Goxel am Sonntag vor Rosenmontag durchgeführt wurde.

Beide Umzüge verliefen friedlich und für die Polizei unproblematisch. Das närrische Treiben wurde allerdings in Havixbeck getrübt, als eine bislang unbekannte Person Besucher mit Reizgas besprühte. Hierdurch wurden 6 Personen leicht verletzt, zwei Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden. In Havixbeck konnte ein 6jähriger Junge seinem Onkel wieder übergeben werden. Nach den Umzug musste gegen mehrere randalierende Jugendliche Platzverweise ausgesprochen werden, zwei Jugendliche leisteten diesem keine Folge, so dass sie in Gewahrsam genommen werden mussten.

Im Bereich des Veranstaltungsortes „Forum“ an der Gesamtschule in Havixbeck kam es zu drei Körperverletzungsdelikten.

Besucher: Goxel: ca.: 3500 Havixbeck 12.000

———————-
Olfen
———————-
Karnevalistisches Treiben in den Festzelten und der Stadthalle

Die Traditionsveranstaltung der Landjugend Olfen wurde am Samstag, 25.02.2015 wie in den vergangenen Jahren von der Bevölkerung gut besucht. Allein im Festzelt an der Stadthalle hielten sich ca. 2.500 Besucher auf. Die Festzelte im Bereich der Ortsmitte zusammen mit den Gaststätten ließen ca. 1.300 Personen zu.

Der Zulauf zu den Zelten und in die Innenstadt verlief ohne Zwischenfälle. Durch die ständigen Einlasskontrollen und umfangreichen Gegenwart des Sicherheitsdienstes in und an den Zelten verlief auch die Veranstaltung ohne nennenswerte Störungen. Lediglich vor den Zelteingängen in der Innenstadt bildeten sich zwischenzeitlich Menschentrauben, bei denen sich aufgrund der vollen Zelte der Einlass verzögerte. Der dadurch auftretenden aggressiven Stimmung wirkten die umfangreichen Sicherheitskräfte entgegen.

Erst gegen Ende der Veranstaltung kam es im Bereich der Zelte zu mehreren Körperverletzungsdelikte. Durch die starke Polizeipräsenz blieb es bei 5 Körperverletzungen und einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

———————-
Nottuln
———————-
Trunkenheitsfahrt und Gefährdung des Straßenverkehrs

Am 25.02.2017, 14.19 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge einen Verkehrsteilnehmer, der in auffälliger Fahrweise auf der Autobahn 43 von Münster in Richtung Wuppertal fuhr. Zwischen den Anschlussstellen Senden und Nottuln führte er das Fahrzeug in deutlichen Schlangenlinien, wodurch er mehrmals auf den rechten Seitenstreifen geriet und in einem Fall direkt auf die Überholspur zog.

Der Zeuge befand sich bereits seit dem Hauptbahnhof Münster hinter dem Fahrer, der im Stadtgebiet Münster mit der rechten Fahrzeugseite einige Male über Gehwege und auf die Gegenfahrbahn fuhr, so dass entgegenkommende Fahrzeug ausweichen mussten.

Auf der A 43 fuhr der augenscheinlich alkoholisierte Fahrzeugführer dann an der Anschlussstelle Nottuln von der Autobahn in Richtung Nottuln-Appelhülsen. Als der Fahrer in Appelhülsen ein Rotlicht missachtete, verlor der Zeuge den Kontakt. Im Rahmen von Anschlussermittlungen konnte der Fahrer alkoholisiert bei Angehörigen angetroffen werden. Der Beschuldigte wurde der Polizeiwache in Dülmen zugeführt, wo ihm der hinzugezogene Arzt zwei Blutproben entnahm. Die Polizeibeamten stellten zudem den Führerschein sicher.

Bei der Inaugenscheinnahme des geführten PKW (blauer Polo, älteres Modell mit Coesfelder Kennzeichen) stellten die Beamten frische Unfallspuren fest. Diese konnten bislang keiner Unfallstelle zugeordnet werden. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel. 02594-7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am 24.02.2017 (Fr), 16:15 Uhr befuhr ein 28-jähriger Autofahrer aus Velen die Hansestraße in Fahrtrichtung Bahnhofstraße und beabsichtigte nach rechts auf den Parkplatz der Einkaufsmärkte einzubiegen. Er setzte den Blinker und bremste ab. Er entschied sich jedoch um und setzte seine Fahrt auf der Hansestraße fort. Dabei übersah er einen 61-jährigen Autofahrer aus Rosendahl, welcher gerade auf die Fahrbahn auffuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden PKW. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden wird auf 8000 Euro geschätzt.

———————-
Olfen
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 24.02.2017, um 08:00 Uhr, hatte ein 39-jähriger Autofahrer aus Datteln seinen Pkw vom Typ Renault, Farbe „Silber“ auf einem öffentlichen Parkplatz in der Innenstadt von Olfen in Höhe der Straße „Zur Geest“ (gegenüber der Volksbank) geparkt und begab sich zur Arbeitsstätte. Als er gegen 16:50 Uhr zurückkehrte, bemerkte er, dass an der Beifahrerseite seines Pkw frische Kratzspuren vorhanden waren, woraufhin er die Polizei verständigte. Hinweise auf den bislang flüchtigen Unfallverursacher liegen nicht vor. Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Hinweise an die Polizei in Lüdinghausen, Telefon 02591-7930

———————-
Dülmen
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 24.02.2017 (Fr), 22:25 Uhr wurde ein 46-jähriger Mann aus Dülmen mit seinem PKW angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde in seiner Atemluft Alkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Gegen den Mann wurde eine Anzeige vorgelegt.

———————-
Ascheberg
———————-
Wohnungseinbruch

Im Zeitraum vom 24.02.2017 (Fr), 13:45 bis 24.02.2017, 22:15 Uhr hebelten unbekannte Täter ein Fenster zum Hauswirtschaftraum des Hauses der Geschädigten auf. Im Inneren des Hauses durchsuchten sie mehrere Schränke und Kommoden. Zum Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden, der Sachschaden am Aluminiumfenster und an einem alten Sekretär beträgt ca. 1800 Euro.

Hinweise an die Polizei in Coesfeld, Telefon 02541-140.

———————-
Ascheberg
———————-
Wohnungseinbruch

Im Zeitraum vom 24.02.2017 (Fr), 19:25 bis 24.02.2017, 22:15 Uhr hebelten unbekannte Täter auf der Rückseite des Hauses das Fenster zum Schlafzimmer der Geschädigten auf und durchsuchten nur dieses nach möglichem Diebesgut. Weitere Räume des Hauses betraten die Einbrecher nicht. Zum Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden, der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Kinderquiz zum „Neuen Münster“

In kaum einem Zeitabschnitt wurde in Münster so viel gebaut wie in den Jahren von 1950 bis 1965. Ob Theater oder Hauptbahnhof, Südviertel oder Coerde – dies zeigen die historischen und aktuellen Fotos der Ausstellung „Das neue Münster“ im Stadtmuseum. … weiterlesen

Gesamtschulplätze in Borken gefragt

Die Eltern in Borken haben sich entschieden. Sie wollen ihre Kinder auf die beiden Borkener Gesamtschulen schicken. Allerdings wechselten in diesem Jahr insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler weniger als im Vorjahr aus den Grundschulen in die weiterführenden Schulen. Am Ende … weiterlesen

Feuerwehr zieht Bilanz zu „Thomas“

Donnerstag wehte ein starker Wind in Münster. So mancher Baum musste Äste lassen. Freitag zog die Feuerwehr eine Bilanz zum gestrigen Sturmtief. An Alt-Weiber Donnerstag wurde bereits in den frühen Morgenstunden das Sturmtief „Thomas“ angekündigt. Entsprechende Warnungen der Wetterdienste lagen … weiterlesen