Gesamtschulplätze in Borken gefragt

Die Eltern in Borken haben sich entschieden. Sie wollen ihre Kinder auf die beiden Borkener Gesamtschulen schicken. Allerdings wechselten in diesem Jahr insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler weniger als im Vorjahr aus den Grundschulen in die weiterführenden Schulen.

Am Ende der Anmeldewoche steht fest: Die Jodokus-Nünning-Gesamtschule wird wie gewohnt auch im nächsten Schuljahr mit sechs Parallelklassen im 5. Jahrgang starten. Insgesamt wurden 154 Schülerinnen und Schüler aufgenommen.

Die Gesamtschule Borken-Raesfeld hat bis Freitagmittag (24. Februar) 120 Anmeldungen erhalten, davon entfallen 51 auf den Teilstandort Raesfeld. Damit ist aktuell zwar die Fünfzügigkeit, aber noch nicht die notwenige Sechszügigkeit erreicht. Weitere Anmeldungen sind, genauso wie im vergangenen Jahr, möglich und erwünscht.

Der Schulträger klärt in den nächsten Tagen, ob tatsächlich alle Grundschülerinnen und Grundschüler mit einem Schulplatz versorgt sind.

Sollte dann die Sechszügigkeit immer noch nicht erreicht werden, strebt der Schulträger zeitnah eine Ausnahmeregelung mit der Bezirksregierung Münster und dem Schulministerium an. Schon im nächsten Jahr werden wieder deutlich mehr Grundschüler einen Platz an den weiterführenden Schulen in Borken benötigen.