Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung ist im Februar leicht gesunken

Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderung ist im Februar leicht gesunken. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Danach waren Ende Februar 21.982 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit (13.497 Männer und 8.485 Frauen). Das sind 68 weniger als im Januar. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung um 386 gesunken.

„Die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen ist im Februar leider nur minimal zurückgegangen und bleibt weiterhin auf hohem Niveau. Gleichzeitig haben die Arbeitgeber in Deutschland rund eine Million offene Stellen gemeldet“, so LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. „Daher appelliere ich an die Arbeitgeber, auch arbeitslosen schwerbehinderten Menschen in den Betrieben und Dienststellen eine Chance zu geben. Das LWL-Integrationsamt und die Agenturen für Arbeit unterstützen gerne dabei – beratend und mit Zuschüssen“, so Münning weiter.

Das LWL-Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Neben der technischen Ausstattung behinderungsgerechter Arbeitsplätze bilden die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte in der Arbeit der LWL-Abteilung.