Fast 2.000 Kunstfreunde strömten in die Vernissage

Besuchermassen, die mit Fahrrädern, Autos, Bussen und per Pedes den Weg zum roten Teppich aufnahmen, wurden festlich mit Livemusik empfangen. Im Mittelpunkt standen aber natürlich die erlesenen Antiquitäten und außergewöhnliche Kunstwerke: Mit der traditionellen Vernissage begann gestern Abend (Mittwoch) die „Art & Antik Messe Münster“ in der Halle Münsterland. Knapp 2.000 Kunstfreunde und Sammler besuchten zum Auftakt die 41. Auflage der Messe, die noch bis einschließlich Sonntag ihre Pforten geöffnet hat.

Schon im Eingangsbereich im Forum Süd wird deutlich, dass ein Fokus wie bereits im vergangenen Jahr auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts liegt. Sechs junge Galeristen aus Deutschland und den Niederlanden zeigen in einer Sonderausstellung „Positionen der Gegenwart“. Darunter finden sich Zeichnungen, große Skulpturen – wie der 2,25 Meter hohe „Kong“ des Niederländers Erik Bujs – oder ganze Bilderserien wie Richard Helbins Projekt „Where Beauty begins Vol. 2“. Dabei reproduzierte er mit aller künstlerischen Freiheit eine komplette Sonderausgabe der Modezeitschrift „Vogue“.

Die junge Kunst zu moderaten Preisen soll gerade Einsteigern in der Sammlerszene die Schwellenangst nehmen. Die großen Namen fehlen aber natürlich ebenso wenig. Otto Modersohn, Otto Dix, Heinrich Zille, Marc Chagall, Pablo Picasso oder Gerhard Richter sind einige der Künstler, deren Werke auf der Messe zu sehen – und zu erstehen – sind. Möbel, Silber, Schmuck und Porzellan nehmen ebenfalls großen Raum ein. Ganz andere Raritäten, und zwar solche auf vier Rädern, hat der Classic Center Voss aus Rosendahl auf die „Art & Antik Messe Münster“ gerollt. „Automobile Legenden“ ist diese zweite Sonderausstellung mit historischen Fahrzeugen überschrieben.

Die Vernissage-Besucher genossen diese Vielfalt an schönen Dingen bei einem entspannten Rundgang. Für alle, die sich in den nächsten Messetagen näher oder gezielter informieren möchten, bieten sich tägliche Führungen an. Kunsthistoriker und Mitglieder der „Jungen Freunde des LWL-Museums für Kunst und Kultur“ zeigen Kuriositäten, erklären künstlerische Techniken im historischen Kontext oder geben Tipps zum alltäglichen Leben mit alten Möbeln.

Die „Art & Antik Messe Münster“ öffnet täglich von 11 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 5. März, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 19 Euro, ermäßigt 14 Euro. Darin enthalten ist die Abgabe der Garderobe. Schüler und Studierende haben freien Eintritt. Mehr Informationen, auch zu den Terminen der geführten Rundgänge, unter www.artundantik-muenster.de.