Rund 3000 Besucher zur Westfalen-Ausstellung

Die Gänseziege oder wahlweise Ziegengans von Professor Landois wurde ebenso

Mitarbeiter des LWL-Museumsamtes, mit einer der Attraktionen der Westfalen-Ausstellung, der Gänseziege oder Ziegengans, die jetzt von Lüdinghausen auf die Reise nach Bünde geht.
Foto: Thomas Schlees

sorgsam wieder verpackt wie der Birkemeier, das traditionelle Trinkgefäß der Bochumer Maibaumschützen.

Viele fleißige Hände halfen am heutigen Montag (13. März 2017) mit, die Ausstellung „200 Jahre Westfalen. Jetzt!“ an der Burg Vischering im Lkw des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu verstauen. Das Museum Bünde ist die nächste Station der Wanderausstellung, die in Lüdinghausen während der vergangenen acht Wochen sehr viele Interessierte angezogen hat: Insgesamt zählte die Kulturabteilung des Kreises Coesfeld rund 3000 Gäste.

Nicht nur die vier öffentlichen Führungen waren stark nachgefragt, auch buchten zahlreiche Gruppen aus dem Kreisgebiet Museumsführer Michael Heß noch für einen Sondertermin. Auch die Führung in Gebärdensprache, die der LWL noch am vergangenen Freitag anbot, wurde gut angenommen. Zum Erfolg trug auch das attraktive Rahmenprogramm bei. Ob ein Vortrag mit Kostprobe der kulinarischen Spezialitäten aus Westfalen, eine Lesung zum Thema „Heimat“, eine Podiumsdiskussion zum Thema „Fußball und Integration in Westfalen“ oder aber ein westfälischer Krimiabend – die Vielfalt der Region wurde immer wieder lebendig aufgegriffen.