Asylbewerberleistungen 2015 stark gestiegen

2015 stieg die Zahl der Regelleistungsempfänger/-innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) in Nordrhein-Westfalen auf den höchsten Stand seit Einführung dieses Gesetzes. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen mitteilt, bezogen Ende 2015 mehr als 224 000 Personen Regelleistungen nach dem AsylbLG; das waren knapp 160 Prozent mehr als im Jahr zuvor (86 400). Ein Viertel der Schutzsuchenden hatte die syrische Staatsangehörigkeit. Knapp 70 Prozent der Asylsuchenden waren noch keine 30 Jahre alt. Den höchsten Anteil an den Leistungsempfängern hatten Familien mit minderjährigen Kindern (42,9 Prozent).

Um das hohe öffentliche Interesse an diesem Thema mit Fakten zu beleuchten, haben die Statistiker von IT.NRW jetzt die genannten und weitere interessante Ergebnisse der „Statistik über die Empfänger von Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz“ in der Broschüre „Statistik kompakt 01/2017 – Asylsuchend in Nordrhein-Westfalen“ veröffentlicht. Die Publikation steht ab sofort im Internet unter der Adresse https://webshop.it.nrw.de/details.php?id=20878 zum kostenlosen Download zur Verfügung.