Münster ist wieder sauberer

Ein „Minusrekord“ im positiven Sinn: 25 Tonnen Abfall kamen diesmal bei der Aktion „Sauberes Münster“ der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) zusammen. Das ist Tiefstand seit Beginn der Aktion im Jahr 2005. „Die Werte schwanken immer zwischen 30 und 40 Tonnen, im Vorjahr waren es 39 Tonnen“, bilanziert Projektleiterin Tina Mai. Dabei blieb die Anzahl der Teilnehmenden ähnlich hoch: 11 000 Freiwillige gingen ausgestattet mit Handschuhen, Säcken und Sammelzangen beim stadtweiten Frühjahrsputz 2017 ans Werk.

„Der Müll ist deutlich weniger geworden“ – dieses Resümee zogen etliche „Putzteufel“ bereits unterwegs während der Aktion. Einerseits ein erfreuliches Ergebnis, auch mit Blick auf die mehr als 280 teilnehmenden Gruppen. „Andererseits wird immer noch zu viel achtlos weggeworfen“, so Patrick Hasenkamp zur Umweltverschmutzung. Der AWM-Betriebsleiter unterstützte gemeinsam mit Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson in diesem Jahr engagierte Abfallsammler aus Albachten.

„Ob zu Fuß, auf der Leeze oder zu Wasser – Münsteraner setzen sich beherzt für eine saubere Umwelt ein“, freut sich Schirmherr Oberbürgermeister Markus Lewe über „das hohe bürgerschaftliche Engagement.“. Der Einsatz für Umwelt quer durch die Bevölkerung spiegele sich auch in der gleichbleibend hohen Teilnehmerzahl bunt gemischter Gruppen: Vom Fahrradclub über den Kanuverein bis zu Nachbarschaften, Familien und Einzelpersonen machen sich alle auf den Weg. Auch für viele Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen ist die Aktion längst zu einem festen Bestandteil bei Projekten oder im Unterricht geworden.