Die Zukunft kommt nach Milte

Die Deutsche Glasfaser hat mit den Tiefbauarbeiten für den Aufbau einer modernen Glasfaserinfrastruktur in den Warendorfer Ortsteilen begonnen. Bürgermeister Axel Linke nahm Donnerstag die ersten Verlegearbeiten in Milte in Augenschein. „Nach den derzeitigen Planungen werden die ersten Haushalte in Milte im Sommer das schnelle Netz der Deutschen Glasfaser nutzen können“, freute er sich.

Für die Durchführung der Arbeiten hat die Deutsche Glasfaser mit der Firma Grethen aus Legden ein renommiertes Unternehmen aus dem Münsterland beauftragt. Die Kabel werden nun zunächst von Ostbevern kommend in Milte verlegt. „Unsere Planungen sehen vor, dass wir dann über Einen und Müssingen nach Freckenhorst gehen und im Spätherbst dann in Hoetmar beginnen“, erklärt Projektmanager Peter Kowalski von Deutsche Glasfaser den groben Zeitplan. Dabei ist während der gesamten Bauzeit immer ein Bauleiter vor Ort, der bei Fragen direkt angesprochen werden kann. Zusätzlich bietet Deutsche Glasfaser im Baubüro am Freckenhorster Stiftsmarkt immer montags (9.00 bis 14.00 Uhr) und mittwochs (14.00 bis 19.00 Uhr) Informationsmöglichkeiten an. Dort können Interessierte auch immer noch einen Glasfaseranschluss buchen. Solange die Bagger in der jeweiligen Straße noch unterwegs sind, können entsprechende Kabel berücksichtigt werden.