Drohne überfliegt die Wöste

Der erste und zweite Bauabschnitt der Wöste sind inzwischen weitestgehend bebaut. Am heutigen Donnerstag, 11. Mai, wird eine Drohne dort Luftbilder erstellen. Darauf weist die Stadtverwaltung Greven in einer Pressemitteilung hin. Mit Hilfe der Bilder werden die versiegelten Flächen für die Berechnung der Niederschlagswassergebühr ermittelt. Außerdem tragen die Bilder dazu bei, die Grundlagendaten für den Generalentwässerungsplan zu vervollständigen.

Für die Überfliegung wird ein kleines, unbemanntes Flugzeug eingesetzt. Es hat ein Gesamtgewicht von 2,5 Kilo und eine Flügelspannweite von 1 Meter. Ein Elektromotor beschleunigt die Drohne auf bis zu 80 Stundenkilometer. Der Flug findet streifenförmig in einer Höhe von 75 Metern über Grund statt und dauert etwa 30 Minuten. Nach dem Rampenstart wird der Flug von dem Gerät völlig autonom GPS-gesteuert durchgeführt. Nach Abschluss des Fluges führt das Flugzeug selbständig eine Landung durch.