Historisches

Münsters Wandel zwischen 1950 und 1965

Blick in die Ludgeristraße 1953: Immer mehr schließen sich die Baulücken, die der Krieg gerissen hatte. Bis zum Erdgeschoss ist Münsters Einkaufsstraße in diesem Abschnitt wieder hergestellt. Fast bezugsfertig auch das Eckhaus (r.) zur Windthorstraße.  150 historische Fotografien spiegeln in … weiterlesen

Jetzt Sonntag- Das neue Münster

Nach der weitgehenden Zerstörung im Zweiten Weltkrieg entstand in den 1950er und 1960er Jahren ein neues Münster. Beim Wiederaufbau beschritt die Stadt einen Mittelweg zwischen Tradition und Moderne. Der Grundriss der Altstadt blieb bestehen und Neubauten orientierten sich an erhaltenen … weiterlesen

Ausstellung – Heute nur für wenige Stunden

In der Universitäts- und Landesbibliothek Münster (ULB) liegt ein wahrer Schatz mittelniederländischer Literatur: die Dycksche Handschrift aus dem 14. Jahrhundert. Überliefert sind darin die gereimte Wikipedia des Mittelalters, „Der naturen bloeme“ von Jacob van Maerlant, und „Van den vos Reynaerde“, … weiterlesen

Mädels auf dem Fernmeldeamt

Wer die alte Rufnummer 118 (später 01188) noch mit der freundlichen Dame am anderen Ende in Verbindung bringen kann, wir sich wohl kaum Grdanken, über das Pausenverhalten der Mädels auf dem Fernmeldeamt in Münster, gemacht haben. Sie saßen bei gutem … weiterlesen

Kinder, die auf dem Lambertibrunnen tanzten

Vor dem Zweiten Weltkrieg war das Lambertusspiel das ganze Jahr über in Münsters Innenstadt sichtbar. Seit 1909 stellte der vom Bildhauer Heinrich Bäumer senior gestaltete Lambertibrunnen das traditionelle Sing- und Tanzspiel dar, wie die Postkarte zeigt. Dieser Brunnen wurde allerdings … weiterlesen

Zwischen Kreuz und Hakenkreuz

Eine dunkle Zeit, auch hier in Münster, waren die Jahre von 1933 bis 1945. Demzufolge ist es äußerst interessant zu sehen, wie die Menschen 25 Jahre nach dem Ende der Hitler-Diktatur darüber dachten. Als das Stadtarchiv Münster vor einem Jahr … weiterlesen