Historisches

Neuer Förderpreis für junge Historiker

Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens, ist voller Geschichte. Hier wurde europäische Geschichte „geschrieben“. Neubauten in der Innenstadt werden regelmäßig von Ausgrabungen begleitet. Also passt es auch zur Münster, wenn die Geschichtsforschung gefördert wird. Bereits 1978 stiftete die Stadt Münster … weiterlesen

Ein Bollwerk in der Hitler-Diktatur

Ein echtes Stück Zeitgeschichte ist auch heute noch erlebbar. 1939 nutzte die Hitlerjugend den Zwinger an der Promenade für „Heimat- und Kulturabende“, ehe das Bollwerk 1944 zu einem Ort des Schreckens und des Unrechts wurde: Die Geheime Staatspolizei missbrauchte den … weiterlesen

Katastrophe oder Herausforderung

Der nun beschlossene Brexit der Briten muss nicht der Anfang vom Ende der Europäischen Union sein, er wird aber eine anstrengende und große Herausforderung für alle EU-Länder durch das britische Ausscheidens aus der Staatengemeinschaft. Abzusehen ist leider der Zerfall des … weiterlesen

Heute Abend kommt der Erdbeermond

Wer heute Nacht in den Himmel schaut macht leider nicht überall, eine Entdeckung die es nur einmal im Leben eines Menschen gibt. Gemeint ist der sogenannte Erdbeer-Mond, der von den Ur-Indianern in Amerika so bezeichnet wurde. Der Vollmond trifft alle … weiterlesen

Staffelrekord bis heute ungebrochen

Unglaublich, aber der 1966 aufgestellte Staffelrekord ist bis zum heutigen Datum ungebrochen. Am Samstag, 7. Mai, um 16 Uhr, führt das Stadtmuseum interessierteBesucher durch seine Sonderausstellung „Münster vor 50 Jahren“. Auch Kapitel aus dem Sport wie das 60. Vereinsjubiläum des … weiterlesen

NS-Kriegsverbrecherprozess in Münster

Im April 1966 begann vor dem Landgericht Münster ein wichtiger Prozess gegen Kriegsverbrecher aus der Zeit des Nationalsozialismus. Hauptangeklagter des sogenannten Krüger-Prozesses war Hans Krüger (Foto, in der Bildmitte stehend). Ihm und weiteren Angehörigen der Sicherheitspolizei wurde unter anderem vorgeworfen, … weiterlesen

Temporeiche Entwicklung des Verkehrs in Münster

1860 beklagte sich bereits ein ortsfremder Besucher der Stadt Münster, über die schlechte Anbindung des münsterschen Bahnhofs an die Innenstadt. Diese Aufgabe übernahmen bald darauf Pferdedroschken. Schon 1912 gesellten sich zu den Pferdedroschken Automobile für die Personenbeförderung. Der Münsterische Anzeiger … weiterlesen

Trümmer und Sommerblumen

Nach dem Zweiten Weltkrieg lag Münster in Trümmern und in den Geschäften gab es kaum etwas zu kaufen. Der Durchhaltewillen der Menschen jedoch war groß und Improvisation bestimmte den Alltag. An der Ecke von Salzstraße und Prinzipalmarkt hatten junge Leute … weiterlesen